Engagements

Was der Innovationsfonds unterstützt

ORCA Production SA, Nyon (VD): 50’000 Franken

Das Projekt zur Wiederansiedlung des Fischadlers begann 2015. 54 Jungvögel aus dem Ausland – Schottland, Deutschland und Norwegen – sind bis jetzt vom Landwirtschaftsareal der Strafanstalt Bellechasse in der Drei-Seen-Region nach Süden geflogen.Die weit wandernde Art bewohnte lange Zeit die Ufer der Seen und grossen Flüsse in ganz Mitteleuropa, um dort in der warmen Jahreszeit zu brüten. Heute finden sich die grössten Fischadlerpopulationen hauptsächlich in Nordeuropa. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts galten alle Arten von Raubvögeln als gefährlich für den Menschen. In ganz Europa versuchte man, diese fliegenden Raubtiere auszurotten.

In der Schweiz war der Fischadler vor allem durch die Holzwirtschaft und die Industrialisierung bedroht, aber auch Tierpräparatoren und Sammler, die die Eier direkt aus den Nestern holten, trugen massgeblich zum Verschwinden des Fischadlers vor 100 Jahren in der Schweiz bei. Ein trauriges Schicksal, das der Aufmerksamkeit einer Gruppe von Schweizer Ornithologen nicht entgangen ist, die das Projekt zur Wiederansiedlung der Art in der Schweiz ins Leben gerufen haben. Als Endglied in der Nahrungskette von Gewässern trägt der Fischadler zur Erhaltung der Artenvielfalt der Fische bei. Er ist dadurch mehr denn je ein hervorragender Indikator für die Gesundheit unserer Umwelt und insbesondere unserer Seen. Der Mangel an Wissen und Visionen hat den modernen Menschen dazu gebracht, die Natur auszubeuten, und damit das Verschwinden oder gar völlige Aussterben bestimmter Arten auf der Erde verursacht.

Sicher ist, dass ein Jahrhundert nach seinem Verschwinden in der Schweiz alles dafür getan wird, dass dieser majestätische Vogel in unserem Land wieder eine Heimat findet.

www.orcaproduction.ch

 

zurück