Engagements

Was der Innovationsfonds unterstützt

VEREIN KOMPOTOI, MEILEN, CHF 65'000.00

Mit einem Darlehen unterstützt der Innovationsfonds einen jungen Verein, welcher mit Komposttoiletten einen nachhaltigen Umgang mit unserem «Human Output» praktiziert.

«Aus den Augen, aus dem Sinn» – So lautet das Kredo in der westlichen Welt, was den Umgang mit unserem «Human Output» betrifft. Mit sauberem Trinkwasser, zirka 10 Liter pro Spülung, lassen wir unsere Fäzes und Urin im Abwasserkanal verschwinden. Das Bewusstsein sowie das Interesse um den immensen Aufwand bei der anschliessenden Wasseraufbereitung fehlen.

Mithilfe des Trinkwassers spülen wir unliebsamen Unrat möglichst weit weg. Doch sind Fäkalien einfach nur Unrat? Grosse Mengen Nitrate, Phosphate sowie Kalium sind in diesem Unrat enthalten. Diese Nährstoffe, die in der heutigen Zeit chemisch hergestellt (Nitrat) oder als endliche und knappe natürliche Ressource abgebaut werden (Phosphor), können aus diesem Unrat zurückgewonnen werden.

Ziel des Projekts ist es, einen nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen zu fördern. Im derzeitigen Trend zu einer nachhaltigen und ökologischen Lebensweise suchen Privatpersonen und Unternehmen immer häufiger nach Alternativen zu den konventionellen, nicht ökologischen Lösungen.

Durch das Vermieten von Komposttoiletten an kleinen bis mittelgrossen Anlässen, werden Toilettenbenutzer auf eine ansprechende sowie authentische Weise mit dem Thema Umwelt und Recycling in Kontakt gebracht. Es werden dafür Einzeltoiletten, Pissoirs und Waschbecken vermietet.

Aus den gesammelten Reststoffen wird über Kompostierungs- und Fermentationsverfahren fruchtbare Humuserde hergestellt. Mit Hilfe von biologischen und physikalischen Prozessen werden Krankheitserreger, Hormone, wie auch Medikamentenrückstände abgebaut. Die Humuserde kann zur Bodenverbesserung in der nicht Nahrungsmittel produzierenden Landwirtschaft eingesetzt werden. Dabei werden die Böden nachhaltig aktiviert und durch die Bildung von Humus nutzbarer Kohlenstoff gebunden.

Die Kompostierungsprozesse werden in Eigenforschung und in Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW Wädenswil) weiterentwickelt.

www.kompotoi.ch

zurück