Covid-19:
Überbrückungskredit des Bundes

Schnelle Hilfe für Unternehmen.

    • Worum geht's?

      Der Bundesrat hat ein umfassendes Massnahmenpaket beschlossen, um die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus abzufedern. Einzelunternehmen, Personengesellschaften oder juristische Personen erhalten damit finanzielle Überbrückungshilfe.

      Die Alternative Bank Schweiz unterstützt das Programm des Bundes und nimmt so ihre Verantwortung für Wirtschaft und Gesellschaft wahr. Wir freuen uns, unseren Kundinnen und Kunden rasch und unkompliziert zu helfen. 

      Bitte beachten Sie: 

      Die ABS wickelt die Auszahlung von Überbrückungskrediten nur für bereits bestehende Kundinnen und Kunden ab. Falls Sie kein Kunde bzw. keine Kundin der ABS sind, bitten wir Sie, sich an Ihre Hausbank zu wenden.

       

       

    • Grundsätzliches 

      • Antragstellerinnen und -steller müssen die Kreditvereinbarung des Bundes unter covid19.easygov.swiss ausfüllen und unterzeichnen. Das Dokument senden Sie uns dann per E-Mail zu an finanzierung(at)abs.ch.
      • COVID-19-Kredite können grundsätzlich bis am 31. Juli 2020 beantragt werden. Am Garantieprogramm des Bundes sind Unternehmungen (Einzelunternehmen, Personengesellschaften oder juristische Personen) berechtigt, welche hinsichtlich Umsatzes wirtschaftlich erheblich beeinträchtigt sind. Die COVID-19-Kredite sind dazu da, laufende Liquiditätsengpässe zu überbrücken.
      • Der Antrag kann vollständig elektronisch an die Bank eingereicht werden.

      Bis CHF 500'000 (COVID-19-Kredit)

      1. Laden Sie auf covid19.easygov.swiss die Vereinbarung für Ihren Kredit herunter, füllen Sie alle verlangten Felder aus und drucken Sie das PDF aus.
      2. Unterschreiben Sie die Vereinbarung.
      3. Senden Sie das Dokument elektronisch (Scan) an finanzierung(at)abs.ch oder per Post an Alternative Bank Schweiz AG, Amthausquai 21, Postfach, 4601 Olten. Das Original müssen Sie nicht einreichen. Uns reicht die digitale Version, in der Ihre Unterschrift aber gut sichtbar erfasst sein muss.
      4. Es erfolgt eine kurze Prüfung der Unterlagen. Ist das Gesuch vollständig und korrekt ausgefüllt, setzen wir die Kreditlimite aus.
      5. Sie werden von uns über die Verfügbarkeit des COVID-19-Kredits informiert.

      Ab CHF 500'000 (COVID-19-Kredit Plus)

      1. Nehmen Sie die Selbstdeklaration vor und bestimmen Sie Ihren Kreditbetrag auf der Website des Bundes: covid19.easygov.swiss
      2. Drucken Sie das Dokument  «COVID‑19‑KREDIT‑PLUS (Kreditantrag)» aus, das sie im Schritt 1 generiert haben und unterzeichnen Sie dieses.
      3. Senden Sie das Dokument elektronisch (Scan) an finanzierung(at)abs.ch oder per Post an Alternative Bank Schweiz AG, Amthausquai 21, Postfach, 4601 Olten. Das Original müssen Sie nicht einreichen. Uns reicht die digitale Version, in der Ihre Unterschrift aber gut sichtbar erfasst sein muss.
      4. Wir leiten das beschleunigte Kreditvergabeverfahren ein und senden Ihnen bei einem positiven Kreditentscheid den Kreditvertrag zu. Zusätzlich bestellen wir die Einzelbürgschaft bei der zuständigen Bürgschaftsgenossenschaft.
      5. Sobald wir die Einzelbürgschaft von der Bürgschaftsgenossenschaft und von Ihnen den unterzeichneten Kreditvertrag erhalten haben, setzten wir die Kreditlimite aus.
      6. Sie werden von uns über die Verfügbarkeit des COVID-19-Kredits Plus informiert.

      • Welche Arten von Überbrückungskrediten gibt es und wie hoch sind die Zinssätze?

        Betroffene Unternehmen sollen rasch und unkompliziert Kreditbeträge bis zu 10% des Jahresumsatzes erhalten (maximal CHF 20 Mio.). Es gibt zwei Arten von Krediten: 

        • COVID-19-Kredit: Beträge bis zu CHF 500'000 pro Unternehmen werden von den Banken unkompliziert ausbezahlt und vom Bund via Bürgschaftsorganisationen zu 100 % verbürgt. Der Zinssatz beträgt aktuell 0 Prozent.
        • COVID-19-Kredit Plus: Beträge von über CHF 500'000 bis CHF 20 Mio. werden vom Bund via Bürgschaftsorganisationen zu 85 % verbürgt. Das Kreditrisiko für die restlichen 15 % trägt die Bank, weshalb eine Antragsprüfung durch die Bank vorausgesetzt wird. Der Zinssatz beträgt aktuell 0,5 Prozent auf dem vom Bund abgesicherten Anteil.
      • Wer kann einen Überbrückungskredit in Anspruch nehmen?

        Anspruch haben Einzelunternehmen, Personengesellschaften oder juristische Personen mit Sitz in der Schweiz, die auf Grund der wirtschaftlichen Auswirkungen der weltweiten Bekämpfung der COVID-19-Pandemie in Liquiditätsengpässe geraten.

        Die ABS wickelt die Auszahlung von Überbrückungskrediten nur für bereits bestehende Kundinnen und Kunden ab. Falls Sie kein Kunde bzw. keine Kundin der ABS sind, bitten wir Sie, sich an Ihre Hausbank zu wenden.

      • Welche Bedingungen muss ein Unternehmen für einen Überbrückungskredit erfüllen?

        Um das Verfahren rasch und unbürokratisch abwickeln zu können, sind die Voraussetzungen einfach gehalten und basieren auf Selbstdeklaration:

        • Die Unternehmung muss bereits vor der COVID-19-Pandemie in der Schweiz, d.h. vor dem 1. März 2020 gegründet worden sein; 
        • Sie muss aufgrund der COVID-19-Pandemie namentlich hinsichtlich ihres Umsatzes wirtschaftlich erheblich beeinträchtigt sein; 
        • Sie ist finanziell gesund, d.h. sie befindet sich weder in einem Konkurs- oder Nachlassverfahren noch in Liquidation.

        COVID-19-Kredite können zudem nur beantragt werden, wenn zum Zeitpunkt der Gesuchseinreichung nicht bereits COVID-19-Liquiditätshilfen gestützt auf die vom Bundesrat am 20. März verabschiedeten Notverordnungen in den Bereichen Sport und Kultur bezogen wurden. Sämtliche weiteren Bedingungen finden Sie auf dem Antragsformular des Bundes.

      • Welche Unterlagen werden für den Kreditantrag benötigt?

        Für den COVID-19-Kredit (d.h. Beträge bis CHF 500'000) reicht das ausgefüllte Antragsformular des Bundes. Weitere Unterlagen werden nicht benötigt.

        Für den COVID-19-Kredit Plus können zusätzlich weitere Unterlagen für die Kreditprüfung durch die Bank verlangt werden (z.B. Geschäftsabschluss oder einen Liquiditätsplan).

      • Kann ich einen Überbrückungskredit beantragen, wenn ich kein ABS-Kunde bzw. keine ABS-Kundin bin?

        Die ABS wickelt nur für bereits bestehende Kundinnen und Kunden die Auszahlung von Überbrückungskrediten ab. Falls Sie kein Kunde bzw. keine Kundin der ABS sind, bitten wir Sie, sich an Ihre Hausbank zu wenden.

      • Wie lange dauert es vom Absenden des Kreditantrags bis zur Auszahlung?

        Das Programm hat für uns allerhöchste Priorität. Wir setzen zusätzlichen Kapazitäten ein und setzen alles daran, alle Kreditanträge schnellstens zu bearbeiten. Sie können uns dabei unterstützten, indem Sie, wenn immer möglich, die digitalen Kommunikationskanäle nutzen.

      • Wie unterstützt die ABS mein Unternehmen neben der Vergabe von Überbrückungskrediten?

        Wenn Sie bereits Finanzierungslösungen der ABS (z.B. bestehende Kredite) nutzen, so sind wir gerne bereit, mit Ihnen über eine allfällige Sistierung von Amortisationen zu sprechen. Kontaktieren Sie uns unter finanzieren(at)abs.ch. Gemeinsam finden wir eine Lösung. Ihre Kundenberaterin oder Ihr Kundenberater ist für Sie da.

      • Die Zinssätze betragen aktuell 0 % für einen Kredit bis CHF 500'000 und 0,5% für einen Kredit von über CHF 500'000. Kann das ändern?

        Das Eidgenössisches Finanzdepartement (EFD) passt diese Zinssätze einmal jährlich per 31. März an die Marktentwicklungen an (erstmals am 31. März 2021). Das EFD hört dabei die teilnehmenden Banken an und berücksichtigt insbesondere die Zinsentwicklungen an den Märkten sowie die Refinanzierungskosten der teilnehmenden Banken. In jedem Fall beträgt der Zinssatz für Kredite bis CHF 500'000 mindestens 0,0 % und für Kredite über CHF 500'000 mindestens 0,5 %.