AUSSCHLUSSKRITERIEN 

Nach ethischen Grundsätzen handeln

Toxische Produkte und Emissionen mit hohem Schadenspotenzial

Treibhausgase

Ausgeschlossen werden Unternehmen, die massgeblich zur Beschleunigung des Klimawandels beitragen. Dazu gehören insbesondere die Förderung von und der Handel mit fossilen Energieträgern, Flugzeughersteller sowie Flug- und Kreuzfahrtgesellschaften ebenso die Hersteller von treibhausgasintensiven Fahrzeugen, Maschinen und Heizungen.

Chemische Massenprodukte

Als Verstösse gelten Produktion und Handel von chlororganischen Massenprodukten und persistenten organischen Schadstoffen. Dazu gehören die Produktion von Polyvinylchlorid (PVC), die Herstellung und/oder Verwendung von international begrenzten Chemikalien (gemäss der UNEP 12, OSPAR Priority List oder der Stockholmer Konvention) sowie von ozonzerstörenden Chemikalien und anderen Chemikalien, auf die durch unabhängige Organisationen besonders aufmerksam gemacht wird.

Chemische Schädlingsbekämpfung

Als Verstösse gelten Produktion, Verwendung und Handel von Herbiziden, Pestiziden und Fungiziden, die laut Einstufung durch die Weltgesundheitsorganisation WHO besonders giftig sind (Giftklasse 1) oder als persistente organische Schadstoffe (POP) gelten beziehungsweise der Umwelt sonst grossen Schaden zufügen, die Biodiversität zerstören oder wirtschaftliche Abhängigkeiten schaffen.

zurück zu den Ausschlusskriterien