Aktuelle Meldungen

19.02.2015

Mit Gärten die Stadt verändern

Die Alternative Bank Schweiz (ABS) unterstützt den Gemeinschaftsgarten Landhof in Basel mit einem Boost von 1'000 Franken über die Crowdfunding-Plattform 100-days.net.

Der Landhof liegt  mitten in der Stadt Basel, gleich hinter dem Messeturm. Vor rund vier Jahren hat Urban Agriculture Basel einen Teil davon in einen öffentlichen Gemeinschaftsgarten verwandelt. Die essbare Stadtoase ist eines von 40 Projekten des gemeinnützigen Vereins, der Grünflächen in der Stadt auf vielfältige Weise nutzbar macht: Als Begegnungsorte für Menschen, als Produktionsstätte für eigenes Bio-Gemüse und Kräuter, als Quelle für Biodiversität. Im Garten auf dem Landhof können alle mitanpacken, mitgärtnern und miternten. Damit das gelingt, braucht es eine professionelle Anleitung. Urban Agriculture Basel sucht deshalb Geld für Beratung, Organisation von öffentlichen Workshops, Führungen und Vorträgen.

Modell für die Stadt der Zukunft

«Die ABS unterstützt diese Idee, weil Projekte dieser Art Mini-Modelle für die Städte der Zukunft sind», begründet Barbara Felix, Leiterin Marketing und Kommunikation der ABS, den Entscheid der Bank, das Projekt zu boosten. Nahrungsmittelanbau und Stadtleben müssten sich näher kommen, nicht nur im übertragenen Sinn. Weil die Transportwege wegfallen, schont urbane Landwirtschaft die Umwelt und spart Ressourcen. Zudem leisten die Grünflächen in den Städten einen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Luftqualität. Für Barbara Felix ist darum klar: «Projekte wie das Urban Agriculture Netz Basel sollten ein fester Bestandteil einer nachhaltigen Stadtentwicklung werden.»

Sinnvolle Ideen verwirklichen

Die ABS unterstützt bis im Herbst 2015 jeden Monat ein besonders ökologisches und soziales Projekt auf 100-days.net mit 1000 Franken. Die Auswahl trifft eine vierköpfige Jury bestehend aus Mitarbeitenden der Crowdfunding-Plattform und der Bank. Mit ihren Boosts will die ABS helfen, sinnvolle Ideen zu verwirklichen.