Aktuelle Meldungen

01.06.2017

Flower-Power auf dem Hof

Anita und Markus Hofer möchten gerne mit einer Smartflower ihren eigenen Solarstrom produzieren. Im Kanton Bern gibt es in Landwirtschaftszonen dafür aber keine Baubewilligung. Die beiden möchten nun die Debatte mit dem Kanton aufnehmen, um den Bau für sie und andere Interessierte zu ermöglichen. Deshalb sammeln sie gemeinsam mit dem Installateur auf 100-days.net 9500 Franken. Die ABS unterstützt das Projekt mit 1000 Franken.

Die Energiezukunft ist erneuerbar, davon sind Anita und Markus Hofer überzeugt. Deshalb möchten sie in ihrem Garten eine Smartflower installieren und ihren eigenen Strom produzieren.


Einfach gesagt ist eine Smartflower eine Solaranlage in Form einer Blume. Die Erfindung kommt aus Österreich. Das Produkt wird als eine Alles-in-einem-Solaranlage angepriesen, da es einen Speicher im Fusse der Blume gibt. Die Anlage kann sich aufgrund von astronomischen Daten immer nach dem Sonnenstand ausrichten. Laut dem Hersteller produziert die Smartflower rund 40% mehr Strom als eine gleich grosse Photovoltaikanlage auf dem Dach.

In der Landwirtschaftszone werden im Kanton Bern zur Zeit keine Baubewilligungen für die Smartflower vergeben. Die Bauernfamilie Hofer möchte gerne dafür kämpfen, dass sich dies ändert und dass auch andere interessierte Bauernfamilien zu der Energiewende beitragen können. Die Debatte mit den Behörden verursacht allerdings Anwalts- und Verfahrenskosten, welche nicht im Budget für die Installation der Smartflower einberechnet waren. Deshalb sammeln sie das benötigte Geld auf 100-days.net

Die ABS unterstützt das Projekt mit einem Beitrag von 1000 Franken. Sie boostet 2017 jeden Monat ein besonders ökologisches oder soziales Projekt auf der Crowdfunding-Plattform 100-days.net. Die Familie Hofer kann mit ihrem Kampf um die Baubewilligung einen Schritt in die Richtung mehr erneuerbare Energien ermöglichen.

Weitere Informationen:

Mehr über das Projekt erfahren auf 100-days.net:
https://www.100-days.net/de/projekt/flower-power-auf-dem-hof/project