Aktuelle Meldungen

31.01.2018

Die ABS boostet den Verein «Hope»

«Integration durch Bildung - sich und anderen helfen», das ist das Motto des Luzerner Projekts «Hope». Das Projekt hilft Asylsuchenden sich für den Schweizer Arbeitsmarkt fit zu machen. Die Alternative Bank Schweiz unterstützt es mit 1000 Franken.

Wer in der Schweiz Asyl beantragt, wartet auch mal zwei, bis drei Jahren bis klar ist, ob er oder sie bleiben darf. Für die Betroffenen ist es während dieser Zeit sehr schwierig eine Arbeit zu finden. Im Kanton Luzern erhalten Asylsuchende in dieser Zeit 200 Deutschlektionen, anschliessend werden keine weiteren Integrationsmöglichkeiten mehr angeboten. «Wer aber zwei bis drei Jahre mit erzwungenem Nichtstun verbringt, verliert Würde, Selbstbewusstsein und selbst das vor der Flucht erworbene Berufswissen», so Hope. Sie tun was dagegen.

Verschiedene Integrationsangebote

Der Verein bietet Deutschunterricht an, mit dem Ziel, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach einem Jahr das Niveau B1 erreichen. Sie helfen schulische Lücken zu schliessen, zum Beispiel in der Mathematik, im Computerwissen oder im Wissen über die Schweiz und ihr politisches System. Asylsuchenden werden zudem Coaches aus der Schweiz zur Seite gestellt. Sie arbeiten freiwillig und beantworten die wichtigsten Fragen zum Leben in der Schweiz und helfen bei der Integration in den Arbeitsmarkt.

Geben und Nehmen

Die Angebote sind nicht kostenlos. Jeder Asylsuchende, der sich von Hope Unterstützung in Anspruch nimmt, bezahlt diese mit Freiwilligenarbeit im Verhältnis 1:2. Das heisst sie geben selber ihr Wissen weiter. Dies kann in Form von Mathematik- oder Computerunterricht, Übersetzungsdienstleistungen für andere Asylsuchende oder durch Arbeiten bei anderen Vereinen im Bereich Flüchtlingswesen sein. Die Teilnehmenden erhalten so mehr Selbstbewusstsein und der Gedanke von «Hope» wird weiterverbreitet.

Geld gesucht

Um Schulmaterial, Schullektionen und Prüfungsgebühren zu bezahlen, sammelt Hope auf 100-days.net 18'000 Franken. Die ABS unterstützt das Projekt mit einem Beitrag von 1000 Franken. Sie boostet 2018 jeden Monat ein besonders ökologisches oder soziales Projekt auf der Crowdfunding-Plattform 100-days.net.

Weitere Informationen

Mehr über das Projekt erfahren auf 100-days.net.