Aktuelle Meldungen

29.08.2018

Die ABS boostet das Projekt «Vision Luxusüberschuss»

Der Verein «Grassrooted Zürich» macht sich stark gegen Lebensmittelverschwendung. Die ABS unterstützt das Projekt mit 1000 Franken.

In der Schweiz landen rund 60 Prozent der Obst- und Gemüseernte im Abfall und in Biogasanlagen oder werden gar nicht erst geerntet. Qualitativ einwandfreie Früchte erreichen nie einen Laden. Als Grund reicht aus, dass das Rüebli oder die Tomate rein optisch nicht der handelsüblichen Norm entspricht – also zum Beispiel zu krumm gewachsen ist.

Aktiv gegen Lebensmittelverschwendung

Grassrooted Zürich leistet einen konkreten Beitrag, um diesen «Luxusüberschuss» zu reduzieren. Das aussortierte Obst und Gemüse wird direkt bei den Bauernhöfen abgeholt und mit Verkaufsaktionen an die Konsumentin und den Konsumenten gebracht. «Die Vision ist, dass die ganze regionale Ernte hierzulande konsumiert wird», sagt Dominik Waser, einer der Initianten des Projektes.

Überschuss in den Handel bringen

Damit grössere Mengen Obst und Gemüse in den Handel gelangen können, braucht das junge Team von Grasrooted mehr Ausrüstung und Infrastruktur, um Ernteüberschüsse zu transportieren, einzulagern und zu verwerten. Mit der Crowdfunding-Aktion möchten die Initiantinnen und Initianten unter anderem ein Transportfahrzeug anschaffen und einen gekühlten Lagerraum ausstatten.

Neuer Verkaufsstand am Zürcher HB

Der Zürcher Verein hat bereits Strukturen geschaffen, um die Lebensmittel rasch an die Endverbraucher zu bringen: Zusätzlich zu dezentralen Verkaufsaktionen im Anschluss an Gemüse-Sammelaktionen betreibt Grasrooted seit August 2018 zweimal pro Woche einen Stand am Zürcher Hauptbahnhof.

Rückenwind von der ABS

Mit dem Engagement für ein nachhaltiges Konsumverhalten trifft das Projekt ein Kernanliegen der ABS. Die Verknüpfung von Kampagnenarbeit mit einem konkreten und pionierhaften Beitrag gegen Lebensmittelverschwendung hat die Jury überzeugt. Grasrooted ist lokal verankert, sensibilisiert aber über den lokalen Kontext hinaus für Lebensmittelverschwendung und macht konkrete Handlungsangebote. Mit der Crowdfunding-Aktion sollen 38'000 Franken gesammelt werden. Gern boostet die ABS das Projekt  «Vision Luxusüberschuss» mit 1000 Franken. Diesen Betrag vergibt die Bank jeden Monat an ein besonders ökologisches oder soziales Projekt auf 100-days.net. Die Auswahl trifft eine unabhängige Jury.

Weitere Informationen

 Mehr über das Projekt erfahren Sie auf 100-days.net