Aktuelle Meldungen

03.10.2018

Medienmitteilung: Die ABS lanciert Online-Magazin «moneta»

Die Alternative Bank Schweiz (ABS) möchte Wissen rund um nachhaltige Bankgeschäfte und weltverträgliches Wirtschaften einem breiten Publikum zugänglich machen. Zu diesem Zweck lanciert sie ihre unabhängige Zeitschrift «moneta» neu als Online-Magazin. Die erste Nummer hat sich den wenig offensichtlichen Folgen der Finanzkrise verschrieben.

Zehn Jahre sind vergangen, seit der Konkurs der US-Investmentbank Lehman Brothers eine weltweite Finanzkrise auslöste, die auch den Finanzplatz Schweiz erschütterte. Der Jahrestag befeuert derzeit die öffentliche Debatte rund um die Langzeitfolgen und das Risiko einer neuen Finanzkrise. 

Seit ihrer Gründung 1990 ist die ABS eine Pionierin für nachhaltiges und ethisches Banking. Um die Grundsätze des wertebasierten Bankgeschäfts bekannt zu machen, gibt die Bank die Zeitschrift «moneta» heraus. Eine unabhängige Redaktion produziert das «Magazin für Geld und Geist», das viermal pro Jahr auf Deutsch und Französisch erscheint. Es zeigt Phänomene des Geldkreislaufes sowie die Wirkung des Geldes in Wirtschaft und Gesellschaft auf.

Bisher gab es moneta nur als Printmagazin. Vor allem die Kundinnen und Kunden der ABS gehörten zu seiner Leserschaft. Mit der aktuellen Ausgabe zum Thema Finanzkrise lanciert die ABS die Online-Version von moneta.
«Wir möchten mit unserem neuen Online-Magazin mehr Menschen auch ausserhalb der ABS-Kundschaft erreichen», sagt Martin Rohner, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei der ABS. «Die erste Online-Ausgabe von moneta bereichert die aktuelle Debatte zur Finanzkrise 2008 durch eine eigene, kritische Perspektive.» 

In der moneta geht es nicht nur um Debatten, sondern auch um Taten. Das Magazin zeigt ermutigende Beispiele für ein ethisches und weltverträgliches Wirtschaften auf. So kommen in der aktuellen Ausgabe Akteure wie «Finance Watch» zu Wort. EU-Parlamentarier und Parlamentarierinnen gründeten die NGO nach der Finanzkrise, um ein Gegengewicht zur mächtigen Bankenlobby zu bilden und das Finanzwesen zu seinem eigentlichen Zweck zurückzuführen: der Gesellschaft zu dienen. 

Um keine Ausgabe von moneta zu verpassen, kann auf moneta.ch ein Newsletter abonniert werden, der viermal pro Jahr auf Deutsch und Französisch erscheint.

 

Auf einen Blick

moneta - das Magazin für Geld und Geist.

Newsletter-Abo Deutsch

Newsletzter-Abo Französisch

Kontakt für weitere Auskünfte

Katrin Pilling, Projektleiterin Online-Kommunikation bei der ABS

T 062 206 16 64
E-Mail: katrin.pilling@abs.ch

 

Illustration: Claudine Etter bebildert die neue moneta-Ausgabe zum Thema Finanzkrise.