Aktuelle Meldungen

09.04.2019

Alternative Bank Schweiz lanciert eigenen Anlagefonds

Mit dem «ABS Living Values» lanciert die Alternative Bank Schweiz ihren ersten eigenen Anlagefonds. Der Fonds nach Schweizer Kollektivanlagegesetz zeichnet sich durch den schweizweit strengsten Nachhaltigkeitsansatz aus. PMG Fonds Management AG aus Zürich ist mit der Leitung des Fonds betraut.

«ABS Living Values» heisst der erste eigene Anlagefonds, den die Alternative Bank Schweiz AG (ABS) auf den Markt bringt. Die Anlagestrategie des Fonds basiert auf der Nachhaltigkeitspolitik der Bank: Einerseits wird in Unternehmen investiert, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen dazu beitragen, gegenwärtige soziale oder umweltbezogene Probleme zu lösen oder zu verringern. Andererseits investiert der Fonds in Länder, in denen unter anderem keine Menschenrechte verletzt werden und die mehrheitlich das Pariser Klimaabkommen ratifiziert haben.

«best-in-class» ist nicht gut genug

Rund zwei Drittel der Unternehmen und Länder in einem herkömmlichen Anlageuniversum tragen in der Beurteilung der ABS zu Umwelt- und Sozialproblematiken bei. Die ABS schliesst diese Titel kategorisch aus ihrem Anlageuniversum aus: «Arbeits- und Menschenrechtsverletzungen, fossile und nukleare Energieträger, Pestizide und Chlorchemie, Waffen jeglicher Art, die Zusammenarbeit mit repressiven Staaten, Genmanipulationen an Menschen, Tieren und Pflanzen oder der Raubbau an der Natur haben in einem Fonds, der sich nachhaltig nennt, nichts verloren», erklärt Michael Diaz, Leiter Bereich Anlegen und Mitglied der ABS-Geschäftsleitung. Für die ABS ist deshalb der bei vielen, sogenannten nachhaltigen Anlagefonds praktizierte «best-in-class»-Ansatz, bei dem aus an sich nicht-nachhaltigen Sektoren die nachhaltigsten Unternehmen ausgewählt werden, keine Option.

Nachhaltigkeit zuerst

Stattdessen orientiert sich der Fonds nach Schweizer Kollektivanlagegesetz an den neun Förderbereichen der ABS, die von «Gesundheit und Betreuung», «Biologische Landwirtschaft» bis «Solidarische Entwicklung» reichen. Unter Berücksichtigung der Risikostruktur werden vielversprechende, nachhaltig wirtschaftende Unternehmen bei ihren Erst- oder Neuemissionen an der Börse nach Möglichkeit gestärkt. Ab 2020 will die ABS zudem Schweizer Unternehmen, in die der Fonds investiert, mit einem direkten Engagement-Dialog bei ihren Nachhaltigkeitsbestrebungen begleiten. Der Fonds verfolgt insgesamt das Ziel, unter Berücksichtigung von Risiko und Rendite die grösstmögliche Nachhaltigkeit zu erreichen.

Für risikofähige Anlegerinnen und Anleger geeignet

«Wir sind stolz darauf, dass wir für die ABS dieses Anlageprodukt leiten dürfen, das neue Massstäbe bezüglich Nachhaltigkeit setzt», freut sich Raoul Dobal, Chief Operating Officer und Managing Partner der in Zürich ansässigen PMG Fonds Management AG. Der Fonds richtet sich an in der Schweiz ansässige Anlegerinnen und Anleger mit mittlerem Risikoprofil, die einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten und gleichzeitig von einer professionellen, aktiv verwalteten Vermögensanlage profitieren möchten.

Medienmitteilung als pdf 

 

Weitere Auskünfte und Interviewtermine
Simon Rindlisbacher, Mediensprecher 
Tel. 062 206 16 93
E-Mail