Aktuelle Meldungen

18.06.2021

Generalversammlung 2021:
Dividende von 0,25 % und neue Ethik-Kontrollstelle

Die Aktionärinnen und Aktionäre der Alternativen Bank Schweiz AG haben an der Generalversammlung 2021 eine Dividende von 0,25 % beschlossen. Als neue Ethikkontrollstelle haben sie die Firma «ethix – Lab für Innovationsethik» gewählt.

«ethix – Lab für Innovationsethik» - wurde am 11. Juni 2021 neu als externe Ethik-Kontrollstelle der ABS gewählt. Fotos der Vertreterinnen und Vertreter von ethix, von links nach rechts: Johan Rochel, Lea Strohm, Jean-Daniel Strub (Fotos: zVg)

Wie schon im Vorjahr hat die 30. Generalversammlung der Alternativen Bank Schweiz AG (ABS) am 11. Juni 2021 wegen der Corona-Krise ohne Anwesenheit des Aktionariats stattgefunden. Per E-Voting im Internet oder per Post konnten die rund 8'200 Aktionärinnen und Aktionäre bis zum 7. Juni ihre Stimme abgeben. 2'839 Personen haben sich auf einem dieser Wege an der Abstimmung beteiligt. Dies entspricht 37,2 % der stimmberechtigten Aktien. 

Dividende von 0,25%

Nachdem 2020 aufgrund einer Anweisung der FINMA auf die Auszahlung einer Dividende verzichtet wurde, hat die Generalversammlung eine Dividende von 0,25 % des Nominalwerts der Aktien beschlossen. Für die Aktien der Kategorie B (Nominalwert 1'000 Franken) entspricht dies 2,50 Franken pro Aktien, für die Kategorie A (Nominalwert 100 Franken) 0,25 Franken pro Aktie. 

Substanzielle Unterstützung für den Verein Innovationsfonds

Vor rund 25 Jahren hat die ABS den Verein Innovationsfonds gegründet. Dieser fördert modellhafte und innovative Projekte, indem er Eigenkapital in Form von Beteiligungen zur Verfügung stellt oder Darlehen gewährt. Mit Zustimmung zur Verwendung des Bilanzgewinns 2020 haben die Aktionärinnen und Aktionäre der ABS eine Spende von 300'000 Franken an den Innovationsfonds beschlossen. Dies entspricht rund 17 % des Bilanzgewinns. Zudem spenden viele Aktionärinnen und Aktionäre der ABS ihre Dividende ganz oder teilweise an den Innovationsfonds. «Der Innovationsfonds ermöglicht, in einem frühen Stadium vielversprechende Projekte zu fördern. Das ist ein wichtiger Beitrag an die Entwicklung der Realwirtschaft», hält Anita Wymann, Präsidentin des Verwaltungsrats des ABS fest. 

Neue Ethikkontrollstelle

Die Ethikkontrolle hat in der ABS eine lange Tradition. Sie ist ein Element des Grundsatzes der ABS, Ethik vor Profit zu stellen. Die Generalversammlung hat die Unternehmung «ethix – Lab für Innovationsethik» für eine Amtsdauer von drei Jahren gewählt. Die Geschäftsführung besteht aus Lea Strohm, Johan Rochel und Jean-Daniel Strub. «Mit der externer Ethikkontrolle geben wir wichtigen Fragen wertebasierten Bankings noch mehr Gewicht und holen uns regelmässig eine externe Meinung ein», sagt Anita Wymann. 

Weitere Informationen

Alle Abstimmungsergebnisse der Generalversammlung 2020 finden Sie hier:

www.abs.ch/generalversammlung

Die Zahlen der ABS zum Geschäftsjahr 2020 sind im Geschäftsbericht unter www.abs.ch/berichte nachzulesen. 

Zur Verfügung gestelltes Bildmaterial:

Weitere Auskünfte erteilt Anita Wymann.
Kontakt via Medienstelle:

Rico Travella
medien(at)abs.ch
T 062 206 16 69

 

Die ABS: sozial, ökologisch, transparent seit 30 Jahren


Die Alternative Bank Schweiz AG, gegründet 1990, wird von über 8’200 Aktionärinnen und Aktionären getragen. Sie weist eine Bilanzsumme von rund 2,1 Milliarden Franken aus und betreut mehr als 41’000 Kundinnen und Kunden. Als sozial und ökologisch orientierte Bank verzichtet sie auf Gewinnmaximierung und stellt ihre ethischen Grundsätze immer in den Vordergrund.

Das Geld der Kundinnen und Kunden investiert sie langfristig in Projekte und Unternehmen mit sozialer und ökologischer Ausrichtung. Sie hat sich dafür eine Zielmarke gesetzt: Mindestens 80 Prozent der Finanzierungen müssen eine positive Wirkung auf Gesellschaft und Umwelt haben. 2020 waren es 86 Prozent. Kein Kredit darf die Ausschlusskriterien der ABS verletzen. Um aufzuzeigen, was das Geld bewirkt, werden sämtliche Kredite veröffentlicht.

So konsequent ist die ABS auch beim Anlagegeschäft und bei den Arbeitsbedingungen. Sie setzt sich für die Gleichstellung der Geschlechter ein und kommt ohne Bonussystem aus. Auf Basis ihrer ethischen Grundwerte bietet die ABS in der ganzen Schweiz die üblichen Dienstleistungen einer Anlage-, Spar- und Kreditbank an.

Die ABS ist Gründungsmitglied der Global Alliance for Banking on Values (GABV), einer weltweiten Bewegung von werteorientierten Banken.