Corona-Krise

Wir sind für Sie da, aber anders.

  • Liebe Kundinnen und Kunden,
    Am 18. Oktober hat der Bundesrat in einer ausserordentlichen Sitzung die Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus verschärft. Unter anderem sind die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber dazu angehalten, ihre Mitarbeitenden, wo immer möglich, ins Homeoffice zu schicken. 

    Die ABS folgt den Empfehlungen des Bundesrates und hat daher die Geschäftszeiten ihrer Schalter bzw. Beratungszentren sowie der Telefonzentralen an allen ABS-Standorten reduziert.

    Wir bitten unsere Kundinnen und Kunden, wenn immer möglich, auf persönliche Termine vor Ort zu verzichten und Online-Kommunikationsmittel oder das Telefon zu nutzen. Präsenztermine sollten dringlichen Angelegenheiten vorbehalten bleiben.

    Aufgrund der reduzierten Öffnungszeiten und der Homeoffice-Massnahmen können längere Wartezeiten für persönliche Termine sowie für die Abwicklung von Anfragen und Anliegen entstehen.

    Dies gilt insbesondere für umfassende Beratungen sowie für Kontoeröffnungen, die einen Präsenztermin erfordern, wie z.B. bei Kontoeröffnungen für Vereine. Privatpersonen können bei der ABS Konten (auch Gemeinschaftskonten für zwei Personen) online eröffnen. 

    Fragen und Antworten

    • Sind die ABS-Geschäftsstellen geöffnet?

      Ja, allerdings mit reduzierten Öffnungszeiten und nur auf Termin. Um möglichst vielen unserer Mitarbeitenden das Arbeiten im Homeoffice zu ermöglichen, haben wir die Geschäftszeiten unserer Schalter und Telefonzentralen an allen Standorten reduziert. Beratungen führen wir möglichst telefonisch durch. Präsenztermine sollten dringlichen Angelegenheiten vorbehalten bleiben. 

      Unsere aktuellen Öffnungszeiten:
      Schalter / Beratungszentren 
      Montag:
      geschlossen

      Dienstag bis Freitag, nur auf Termin:
      10.00 bis 12.00 Uhr
      14.00 bis 15.30 Uhr

      Telefonzentrale
      Montag bis Freitag:
      9.00 bis 12.00 Uhr
      13.30 bis 16.00 Uhr

       

    • Wie können Sie uns helfen?

      Sie können uns helfen,

      • indem Sie möglichst viel direkt im E-Banking erledigen.
      • indem Sie uns für kurze Auskünfte via Securemail im E-Banking oder per E-Mail kontaktieren, um unsere Telefonleitungen zu entlasten.
      • indem Sie nicht dringliche Angelegenheiten verschieben.
      • indem Sie für dringliche, ausführlichere Beratungen einen Termin vereinbaren.
    • Was passiert mit bereits vereinbarten Terminen?

      Sie müssen nichts unternehmen, wir melden uns bei Ihnen.
      Beratungsgespräche finden, wo immer möglich, telefonisch statt. Persönliche Beratungen sind in Ausnahmefällen und auf spezifischen Wunsch von Kundinnen und Kunden möglich, soweit die Hygiene- und Distanzvorschriften eingehalten werden können.

    • Was tut die ABS für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?

      Um unsere Mitarbeitenden zu schützen und die Ausbreitung des Virus zu bremsen, haben wir einem grossen Teil unseres Teams Homeoffice ermöglicht.  

      Jene Mitarbeitende, die aufgrund ihrer Funktion zwingend in unseren Büros arbeiten müssen, halten genügend Abstand zueinander und beachten die vom BAG kommunizierten Hygienevorschriften. Zudem ermöglichen wir ihnen durch verkürzte Öffnungszeiten, ausserhalb der Stosszeiten an- und abzureisen.

      Allen Mitarbeitende, die einer Risikogruppe angehören, legen wir nahe, in jedem Fall von zu Hause aus zu arbeiten. Falls dies nicht möglich ist, finden wir gemeinsam alternative Lösungen.

    • Seien Sie vorsichtig: Kriminelle nutzen die Corona-Krise aus!

      Kriminelle nutzten die unsichere Lage rund um das Covid-19 gezielt aus. Mittels gefälschter Telefonanrufe oder E-Mails geben sich die Betrüger als Menschen Ihres Vertrauens, das Bundesamt für Gesundheit (BAG), die Weltgesundheitsorganisation (WHO), als Firma, die Sie als Finanzagenten anwerben möchte, als Ihre Bank oder als die Polizei aus. Dabei versuchen sie, mit Fragen nach Ihrem Gesundheitszustand an persönliche vertrauliche Angaben zu gelangen.

      Es wird dringend empfohlen, diese Anfragen zu ignorieren. Geben Sie Ihre Passwörter, Zugangsdaten oder den Aktivierungsbrief CrontoSign Swiss niemals weiter und laden Sie auf keinen Fall solche Daten ins Internet hoch.

      Klicken Sie auf keine Links und öffnen Sie keine Anhänge in verdächtigen E-Mails. Am besten löschen Sie solche E-Mails umgehend.

      Falls Sie während des Logins oder beim Arbeiten mit E-Banking etwas Verdächtiges bemerken, kontaktieren Sie bitte umgehend Ihre Beraterin bzw. Ihren Berater oder den E-Banking Support.