Background Image
Table of Contents Table of Contents
Previous Page  8 / 24 Next Page
Basic version Information
Show Menu
Previous Page 8 / 24 Next Page
Page Background

moneta __

Frau Hernández,

wen spricht die Banco Solidario an?

MÓNICA HERNÁNDEZ __

Viele Einzelpersonen, Klein- und

Kleinstbetriebe werden von den traditionellen Banken in

Ecuador nicht als bank- und geschäftsfähig taxiert. Die

Banco Solidario gibt diesen kleinen Betrieben Darlehen

und Kredite. Wir sprechen auch arme Leute an, die ein sehr

einfaches kleines Haus aus Stein bauen wollen, aber nicht

über die nötigen Finanzen verfügen. Wir wenden uns an

Kleinunternehmerinnen und Kleinunternehmer in den

Städten wie in ländlichen Gebieten. Unsere Zielgruppe sind

60 Prozent der arbeitenden Bevölkerung Ecuadors.

Wie kommt die Banco Solidario mit diesen Leuten

in Kontakt?

Letztes Jahr zählten wir 129 487 Kundinnen und Kun-

den. Sie machen Nachbarn, Angehörige oder Befreundete

auf unser Angebot aufmerksam. Wir versuchen zudem, die

Lebenssituation der Armen gleichsam mit ihren Augen zu

sehen, damit sie den Weg zu einer unserer Filialen finden.

Unsere 600 Angestellten in ländlichen Filialen und 200

Mitarbeitenden am Hauptsitz in Quito öffnen ebenfalls

viele Verbindungen.

Doch Sie haben auch Konkurrenz im Mikrokreditbereich?

Tatsächlich wächst der Wettbewerb. Die grösste Ge-

schäftsbank Ecuadors bietet ebenso Mikrokredite an wie

verschiedene andere aus- und inländische Finanzinstitu-

tionen, manchmal auch mit fragwürdigen Methoden. Dank

der Konkurrenzsituation ist die öffentliche Aufmerksam-

keit gestiegen, die Möglichkeiten werden bekannter.

Weshalb ist die Banco Solidario so erfolgreich?

Wir lieben unsere arme Kundschaft, wir haben sie ins

Herz geschlossen. Die Leidenschaft für diese Menschen

kommt in unseren Programmen und Dienstleistungen zum

Ausdruck, zum Beispiel, wenn unsere Bankmitarbeitenden

in abgelegenen Gebieten die Leute direkt zu Hause besu-

chen. Mir ist es wichtig, alle Mitarbeitenden mit diesem

Geist anzustecken. Kundennähe wird bei uns sehr gross

geschrieben. Die Angestellten der Banco Solidario arbeiten

nicht in erster Linie für ihr Salär. Sie wollen vielmehr Ecua-

dor mit ihrem Herzen verändern!

Was bieten Sie den so genannten «kleinen» Leuten?

Eines der Angebote ist die «Chauchera», ein klitzeklei-

nes Fensterchen zum Kredit. Die Mitarbeitenden unserer

Niederlassungen bringen es direkt zu den Kleinunter-

nehmerfamilien ins Haus. Chauchera ist quasi ein elektro-

nischer Geldbeutel im Kreditkartenformat. Damit können

unsere Kunden in den entlegendsten Gegenden Ecuadors

in lokalen Geschäften bezahlen. Kleinunternehmerinnen

und Kleinunternehmer können mit der Chauchera zudem

Rohmaterial wie zum Beispiel Holz bei Grossverteilern zum

Grosshandelspreis beziehen. So kann unsere Kundschaft

die Chauchera wie Bargeld benutzen.

Erreichen Sie tatsächlich die Armen?

Will jemand von uns ein Darlehen von 50 000 Dollar,

sagen wir: Sorry, gehört nicht zum Angebot. Die Besuche

unserer Leute der Kreditabteilung bei Kundinnen und

Kunden in ländlichen Regionen zeigen uns, wie es um die

lokalen Verhältnisse steht. Hier werden wir auf weitere

kleine Geschäfte, Handwerksbetriebe und Kleinunterneh-

men aufmerksam, gehen auf sie zu und informieren sie

über die Möglichkeiten der Banco Solidario. Mit einem Cre-

dito Solidario kann etwa ein Coiffeursalon seine Einrich-

tung erneuern, ein Bauer bessere Maschinen kaufen, ein

Handwerker zusätzliche Rohstoffe verarbeiten. Das Ziel ist

immer, das Einkommen und damit die Lebenssituation zu

verbessern. Die Höhe der Darlehen liegt um die 1000 Dol-

lar. Die Laufzeit hängt von der Klientel ab. Rückzahlungen

können bei Bedarf auch wöchentlich erfolgen. Die Faust-

regel lautet: je kleiner ein Kunde, desto kürzer die Rück-

zahlungsperioden.

8

Mit Kredit die Lebenssituation verbessern

BANCO SOLIDARIO__

Zwischen Anden und Atlantik liegt eines der

ärmsten Länder Lateinamerikas: Ecuador. Die politische

Lage ist instabil, der US-Dollar Landeswährung, die Armut wächst,

viele Menschen wandern aus. moneta sprach in Quito mit

Dr. Mónica Hernández de Phillips, Mitgründerin und Vizepräsiden-

tin der Banco Solidario, über die Arbeit dieser Mikrofinanz-

institution.

Die Höhe der Darlehen

liegt bei 1000 Dollar.

Rückzahlungen können

bei Bedarf auch

wöchentlich erfolgen.