Table of Contents Table of Contents
Previous Page  19 / 24 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 19 / 24 Next Page
Page Background

die Seiten der abs

moneta 4—2016

19

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Laut

Duden sollten wir darunter ein Hand­

lungsprinzip verstehen, gemäss dem wir

uns so verhalten, dass die Lebensbe­

dingungen für alle in Zukunft nicht

schlechter sind als heute. Ein konkretes

Konzept lässt sich hinter dem Begriff

allerdings nicht ausmachen. Das macht

ihn vieldeutig und anfällig für Miss­

brauch. Wenn alles und nichts nachhaltig

ist, sollten wir dann nicht lieber auf

den Begriff verzichten?

Die nächsten Veranstaltungen:

Teil des Problems

oder Teil der Lösung?

Katharina Serafimova, Expertin für

Umwelt und Finanzen von

WWF

Schweiz,

redet über die Rolle von Banken

für eine nachhaltige Entwicklung von

Wirtschaft und Gesellschaft.

Donnerstag, 1. Dezember 2016,

ABS

Hauptsitz Olten

In der Natur gibt es nur Nährstoff

Michael Braungart, Professor an der

Lauphana Universität Lüneburg,

Geschäftsführer

EPEA

, Verfahrens­

chemiker, spricht über «Cradle

to cradle» als Innovationsmotor für die

Wirtschaft. Diese Veranstaltung

findet in Zusammenarbeit mit Öbu statt.

Donnerstag, 9. Februar 2016,

Volkshaus Zürich

Weitere Informationen und Anmeldung

auf

www.abs.ch/geldgespraeche.

ABS

-Geldgespräche online nachhören

Haben Sie die

ABS

-Geldgespräche

mit Ulrich Grober zum Begriff der

Nachhaltigkeit verpasst? Oder jenes

mit Andrea Ries, Expertin für Nach­

haltigkeit beim Deza?

Hören Sie jetzt beide Gespräche

nach unter:

www.abs.ch/geldgespraeche.

ABS-Geldgespräche

2015/16

Alles nachhaltig –

oder was?

Als uns die Nachricht erreichte, Patrick sei

auf einer Velotour völlig unerwartet verstor­

ben, waren wir geschockt. Eben erst noch

diskutierten wir an der Strategiesitzung über

die Zukunft der Bank und hatten an der

VR

-Sitzung im August eine wichtige Weichen­

stellung für die Teamentwicklung im

VR

gemacht, und jetzt ist er nicht mehr. Die Welt

schien einen Moment stillzustehen.

Wir haben einen engagierten und lieben

Weggefährten verloren, der sich während

mehr als sieben Jahren mit voller Energie für

die Bank und ihre Weiterentwicklung ein­

setzte. Dabei brachte er seine grosse Kom­

petenz und hohe Professionalität ein.

Bei der Bewerbung für das

VR

-Mandat

fiel Patrick als ein Mensch mit vielfälti­

ger Ausbildung, sei es als Chemiker oder

als Betriebswirtschaftler, und breiter

praktischer Erfahrung auf. Er war Vertriebs-

und Big-Data-Experte und mehrfach

erfolgreicher Unternehmer.

Diese Umschreibungen erfassen die

Persönlichkeit und Wirkung von Patrick aber

nur teilweise. Er war zuerst ein wertvoller

Freund, ein Mensch, der offen für einen Aus­

tausch war, der seine Meinung verändert

hat, wenn ihn andere überzeugt haben. In

seiner ruhigen und unaufgeregten Art brach­

te er sich jeweils ein – mit dem Blick fürs

Ganze. Wir erlebten ihn als fairen, offenen

und gradlinigen Menschen, der mit sei­

ner herzlichen und warmen Wesensart auf

andere zuging.

Zeichnungsangebote für Beteiligungen oder

Obligationen in dieser Zeitung sind von

der

ABS

nicht geprüft. Sie stellen deshalb

keine Kaufempfehlung der

ABS

dar.

Wichtiger Hinweis

zu den moneta-Beilagen

In Erinnerung an Patrick Schünemann

(28.7.1966 – 9.9.2016)

Aber nicht nur die

ABS

und die Berufs­

welt interessierten ihn und erhielten

seine Aufmerksamkeit. Patrick war auch

ein Familienmensch und hat sehr dar­

auf geachtet, genügend Zeit für seine Frau

und seinen Sohn zu haben. Immer wieder

tauschten wir uns am Rande von Sitzungen

oder bei einem Mittagessen über unsere

Familien aus.

Mit seiner Wahl in den

VR

wurde Patrick

auch in den Kreditausschuss gewählt.

Dort und im Innovationsfonds förderte er

andere. Während unserer langjährigen

Zusammenarbeit in diesen beiden wichtigen

Gremien habe ich ihn als Ermöglicher

erlebt, der Gründer und Gründerinnen die

Hand reichte, damit diese ihre Ideen

verwirklichen konnten.

In unserer kurzen gemeinsamen Zeit im

Präsidium haben wir erste Spuren hinter­

lassen – erwähnt sei der Strategietag, den

wir mit allen Angestellten erlebt haben.

Auch bei der Ausarbeitung der Anlage- und

Kreditrichtlinien und im Strategieprozess

hat sich Patrick sehr engagiert. In dieser Zeit

führten wir oft Diskussionen über die

Folgen der Energiepolitik 2050 für die Ge­

schäftstätigkeit der Bank oder über die

kommende Digitalisierung mit ihren Chan­

cen und Risiken.

Leider war ihm die nötige Zeit für die

Realisierung seiner Ideen und Pläne nicht

mehr vergönnt.

Wir sind dankbar für das Wegstück,

das wir gemeinsam gehen durften, und wer­

den Patrick in ehrendem Andenken be­

wahren. Seiner Frau und seinem Sohn spre­

chen wir unsere tiefste Anteilnahme aus.

Seine Stimme, seine Liebenswürdigkeit und

seine Kompetenz vermissen wir sehr.

Anita Wymann

VR

-Präsidentin

Ein schriftlicher Vergütungsauftrag vom

ABS

-Spar- und Anlagekonto auf ein eigenes

Post- oder Bankkonto kostet ab 1.1.2017

zwei Franken pro Auftrag. Schriftliche oder

elektronische Vergütungsaufträge von

einem

ABS

-Sparkonto zu einem anderen

ABS

-Konto sind gebührenfrei.

Gebühren­

anpassung per

1. Januar 2017

Am 26. Dezember 2016 und am 2. Januar

2017 sind alle Standorte geschlossen.

Die detaillierten Öffnungszeiten finden Sie

auf

www.abs.ch/oeffnungszeiten.

Wir wünschen allen erholsame Festtage

und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Öffnungs­

zeiten Feiertage

2016/17