Table of Contents Table of Contents
Previous Page  24 / 28 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 24 / 28 Next Page
Page Background

moneta 3—2017

die Seiten der abs

24

Gesellschaftlicher

und ökologischer Mehrwert

durch ABS-Kredite

Die Alternative Bank Schweiz finanziert über tausend sinnvolle Projekte

und Unternehmen. Das Volumen der benutzbaren Kredite beträgt aktuell

1,472 Milliarden Franken.

Alle Projekte und Unternehmen, welche die

ABS

finanziert, erfüllen die Mindest­

anforderungen der Bank: Sie haben beispielsweise nichts mit Rüstungs­

industrie zu tun, verletzen keine Menschenrechte und tragen nicht zur Zersie­

delung bei. Rund 83 Prozent der Kredite hat die

ABS

an Projekte und

Unternehmen vergeben, die zusätzlich einen spezifischen gesellschaftlichen

oder ökologischen Mehrwert ausweisen – sei es ökologischer oder er­

schwinglicher Wohnraum, biologische Landwirtschaft oder erneuerbare Ener-

gie. Damit hat die

ABS

ihr Ziel von mindestens 80 Prozent erreicht. Den

Mehrwert, den ihre Finanzierungen für die Umwelt und die Gesellschaft ge­

nerieren, weist die Bank seit 2014 aus. Damit zeigt sie auf, welchen Beitrag

sie mit ihrem Kreditgeschäft an das Gemeinwohl leistet.

Am 1. September gab es an der Spitze der

ABS

-Anlageberatung

einen Wechsel: Walter Nägeli übergab die Leitung an Reto

Gerber, der seit 2015 bei der

ABS

arbeitet und bisher Leiter der

Anlageberatung Deutschschweiz war. Er bringt über zwanzig

Jahre Erfahrung im Privat- und Firmenkundengeschäft mit und ist

unter anderem eidgenössischer Finanzplaner. Wir wünschen

ihm viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe.

Walter Nägeli ist seit über elf Jahren bei der

ABS

und half

massgeblich mit, die Anlageberatung aufzubauen und zu dem zu

entwickeln, was sie heute ist. Wir danken ihm herzlich für sein

grosses Engagement und freuen uns, dass er bei der

ABS

weiter-

hin als Anlageberater tätig bleibt und die Leitung verschiede-

ner Projekte übernimmt.

Zwanzig Jahre Erfahrung in verschiedenen

operativen und strategischen Positio-

nen im Personalmanagement haben Tobias

Schnell geprägt: «So schnell haut mich

nichts mehr vom Hocker», meint er schmun­

zelnd. Unter anderem war er bei der

Swisscom

AG

und bei T-Systems Schweiz

AG

tätig, und zuletzt arbeitete er beim

Swiss Tropical and Public Health Institute.

Seit Ende Juni 2017 ist er neuer Leiter

der Fachstelle Personal bei der

ABS

.

Tobias Schnell studierte an der Univer­

sität in Basel Betriebswirtschaftslehre,

Geschichte und Russisch. Letzteres bewog

ihn dazu, ein Austauschjahr in Russland

zu absolvieren, und zwar 1991, dem Jahr, in

dem die Sowjetunion aufhörte zu exis­

tieren. «Nach Leningrad bin ich eingereist,

aus St.Petersburg abgereist», fasst er

die Umbrüche in dieser Zeit zusammen.

Neben der Arbeit bei der

ABS

ist er in

Zürich am Schweizerischen Institut für

Betriebsökonomie/

SIB

tätig, und zwar als

Dozent im Rahmen des Diplomlehr-

gangs für

HR

-Leiterinnen und -Leiter. Diese

Aufgabe ermöglicht ihm, in stetigem Aus-

tausch mit Personalfachfrauen und -männern

aus anderen Branchen zu stehen und

sein theoretisches Wissen immer auf dem

neusten Stand zu halten.

Wir heissen Tobias Schnell bei der ABS

herzlich willkommen!

neuer Leiter Fach-

stelle Personal

Mehrwert des Kreditgeschäftes

neuer Leiter der Anlageberatung

Von total 1,472 Milliarden Franken benutzbaren Krediten weisen Ende Juni 2017

83 Prozent einen Mehrwert aus.

Reto Gerber

Tobias Schnell

Walter Nägeli

14%

Ökologisch bzw. energetisch

sinnvolle Bauweise

3%

Anderer gesell-

schaftlicher Nutzen von

Immobilien

21%

Erschwinglicher

Wohnraum

19%

Kombination von öko­

logischer Bauweise und

erschwinglichem Wohnraum

Nachhaltige

Landwirtschaft

3%

Erneuerbare

Energie

11%

Soziale oder kulturelle

Dienstleistungen

9%

Ohne beurteilbaren

Mehrwert

17%

Nachhaltiges

Wirtschaften

3%