Solidarität leben

Online-Marktplatz für solidarisches Handeln.
In der Corona-Krise und darüber hinaus.

 

    • Seit ihrer Gründung vor 30 Jahren versteht sich die ABS als Solidargemeinschaft. Dieses Selbstverständnis ist auch in unserem Leitbild (PDF) festgehalten. Solidarität ist in der aktuellen Corona-Krise gefragter denn je.
      Mit dem Online-Marktplatz möchte die ABS solidarisches Handeln in Zeiten der Corona-Krise sowie über die Zeit der akuten medizinischen Krise hinaus fördern.

      Auf dieser Plattform stellen wir zunächst ausgewählte Engagements von Partnerinnen und Partnern aus unserem Netzwerk oder anderer werteverwandter Organisationen vor. In Kürze möchten wir hier zudem auch Kredit-Firmenkundinnen und -kunden der ABS und Projekten, die vom Verein Innovationsfonds gefördert werden die Möglichkeit geben, sich mit ihren Angeboten und Ideen zur Bewältigung der aktuellen Krise zu präsentieren.

      «Schlendern» Sie los und lassen Sie sich zu solidarischem Handeln mit direkter Wirkung inspirieren. 

      Diese Plattform wird kontinuierlich ausgebaut und weiterentwickelt.

      Bitte beachten Sie folgenden rechtlichen Hinweis:

      Die Aufführung dieser Unternehmen resp. dieser Vermittlungsplattformen auf der Website der ABS stellt keine Empfehlung der ABS zu einem Vertragsabschluss dar. Die ABS haftet nicht für eine allfällige Nicht- oder Schlechterfüllung, die sich aus einem Vertragsabschluss ergeben.

      • APRÈS-GE: Fonds de soutien au réseau de l'économie sociale et solidaire

        Der Verein APRÈS-GE hat eine Kampagne zur Unterstützung von Genfer Unternehmen gestartet, die aufgrund der Pandemie in Schwierigkeiten geraten sind. APRÈS-GE ist die Dachorganisation für Unternehmen, die sich für den Übergang in eine nachhaltige, soziale und solidarische Gesellschaft einsetzen. Das gemeinsame Ziel ist die Entwicklung einer solidarischen und widerstandsfähigen Wirtschaft, die auf kurzen Wegen basiert. Die Services Industriels Genevois stellen den Netzwerken APRÈS-GE und Monnaie Léman (mehr als 700 Unternehmen) ihre Crowdfunding-Plattform SIG Impact zur Verfügung für:

        1. Unterstützung von Genfer Unternehmen, die im Bereich der lokalen und nachhaltigen Wirtschaft tätig sind. Über die Zuteilung der begünstigten Unternehmen entscheidet die APRÈS-GE.

        2. Beitrag zur Entwicklung von SmartketPlace, einer neuen Web-Plattform, die den Verkauf von lokalen Produkten (kurze Wege) als Alternative zu den Giganten des E-Commerce anbietet. Dieses Projekt ist aus dem kürzlich erschienenen Hackathon VersusVirus hervorgegangen.

        www.apres-ge.ch/actualites/fonds-de-soutien-au-reseau-de-less

      • Crowdify: Solidaritätskanal «Corowdify»

        Die Crowdfunding-Plattform Crowdify hat mit «Corowdify» einen eigenen Kanal für Corona-Solidaritätsprojekte gestartet. Bei allen Projekten, die in dieser Kategorie lanciert werden, reduziert die Plattform den eigenen Gewinnanteil auf eine Pauschalgebühr von 5 %. Diese wird, wie bei allen Projekten, nur im Falle eines erfolgreichem Projektabschluss erhoben.

        Die ABS hat eine Partnerschaft mit Crowdify und unterstützt jeden Monat ein Projekt mit 1'000 Franken.

        www.crowdify.net/de/corowdify-channel-14

      • Be a local hero

        Be a local hero

        «Be a Local Hero» ist eine neue kostenlose Plattform, auf der Unternehmerinnen und Unternehmer, Social Entrepreneurs und kleine Geschäfte sich selber eintragen können: ein digitales Schaufenster, um die eigenen Dienstleistungen zu präsentieren, das in der Corona-Krise die Existenz erhalten soll. Potenzielle Kundinnen und Kunden können auf der Plattform online durch ihre Nachbarschaft spazieren. So treffen zwei lokale Helden aufeinander – das Geschäft von nebenan und die Community, welche mit ihrer Unterstützung zum Erhalt der Vielfalt im Quartier beiträgt. Auch über die Zeit der medizinischen Krise und des Lockdowns hinaus, kann die Plattform einen Beitrag leisten, dass Konsumentinnen und Konsumenten wieder verstärkt lokal einkaufen.

        Die gemeinnützige Plattform «Be a local Hero» ist ein gemeinsames Projekt von Modeso, co-co-co und CooperativeSuisse. Die ABS ist seit März 2020 Mitglied bei CooperativeSuisse.

        www.belocalhero.com

      • Ein Herz für KMU

        Die Crowdlending-Plattform Cashare hat eine kostenlose Gutschein-Plattform für KMU entwickelt. Der Verkauf von Gutscheinen hilft den Unternehmen, während der Corona-Krise die Liquidität aufrecht zu erhalten.

        www.ein-herz-fuer-kmu.ch 

      • Hackathon «VersusVirus»

        Vom 3. bis 5. April 2020 hat der Online-Hackathon «VersusVirus» stattgefunden. Ein Hackathon (Wortzusammensetzung aus «Hack» und «Marathon») ist eine Veranstaltung zur gemeinsamen Entwicklung von Lösungen. Das Ziel ist es, innerhalb der Dauer der Veranstaltung gemeinsam nützliche und kreative Lösungen für ein gegebenes Problem zu finden. Die Teilnehmenden an Hackathons kommen in der Regel aus verschiedenen Fachbereichen und arbeiten in funktionsübergreifenden Teams an ihren Projekten.

        Bei VersusVirus widmeten sich 263 Teams Herausforderungen, die im Zusammenhang mit Covid-19 stehen. 42 der Projekte wurden von einer Jury als Highlights ausgewählt und haben ein Preisgeld erhalten, um weiter an den entstandenen Ideen arbeiten zu können.

        www.de.versusvirus.ch

      • Lokalhelden

        «Lokalhelden» ist eine Crowdfunding-Plattform, die durch die Raiffeisen Bank betrieben wird. Bisher stand die Plattform nur gemeinnützigen, nicht-kommerziellen Organisationen und Projekten zur Verfügung.

        Wegen der Corona-Krise können sich neu auch KMU in der eigens geschaffenen Rubrik #localsupport-Projekte präsentieren. Für diese gelten vereinfachte Regeln und beschleunigte Verfahren beim Aufsetzen einer Crowdfunding-Kampagne.

        www.lokalhelden.ch/localsupport

      • Solibon

        Solibon ist ein nicht-profitorientiertes Projekt von Hans Erb und seiner Werbeagentur «à la crème GmbH» in Biel. Solibon will möglichst vielen Kleinunternehmen und Selbstständigen in der deutschsprachigen Schweiz eine Plattform bieten, mit der diese während ihrer erzwungenen Schliessung wenigstens ein Minimum an Einnahmen generieren können. Auf der Plattform können Gutscheine für die dort präsenten Unternehmen gekauft und nach der Öffnung des Betriebes dort eingelöst werden.

        www.solibon.ch 

      • Spendenaktion Surprise

        Der Verein Surprise unterstützt sozial benachteiligte Menschen in der Schweiz. Mit Erwerbsmöglichkeiten, Angeboten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und niederschwelliger Begleitung eröffnet Surprise ihnen Perspektiven und konkrete Handlungsfelder.

        Der Verein musste auf Grund des Lockdowns den Verkauf des Surprise Strassenmagazins und die Sozialen Stadtrundgänge vollständig einstellen. Damit verlieren rund 450 Verkaufende des Strassenmagazins und die Stadtführerinnen und Stadtführer auf den Sozialen Stadtrundgänge ihr Einkommen sowie ihre Tagesstruktur.

        Deshalb hat Surprise eine Spendenaktion für die Zeit der Corona-Krise ins Leben gerufen. Die dort eingehenden Spenden werden dafür verwendet, die Verkaufenden des Strassenmagazins und die Stadtführerinnen und Stadtführer der Sozialen Stadtrundgänge während des Lockdowns finanziell zu unterstützen. Surprise wird nicht staatlich subventioniert und ist zu 65 Prozent vom Heftverkauf abhängig.

        www.surprise.ngo 

      • Wemakeit

        Auf der Crowdfunding-Plattform «Wemakeit» laufen derzeit verschiedene Corona-Solidaritäts-Projekte unter dem Motto «We make Solidarity». Wemakeit selbst hat unter dem Namen «Together Now» ein eigene Spendenkampagne gestartet und erfolgreich abgeschlossen: In einem Fonds mit dem Zielbetrag von 250'000 CHF sammelte Wemakeit für Überbrückungseinkommen für Menschen, die durch die Corona-Krise existenziell betroffen sind. Bis zum 14.5.20 (Ende Sammelfrist) kamen so über 280'000 CHF zusammen.

        Das neueste Feature von Wemakeit ist der «colibri Spendenbutton». Damit können Kulturschaffende, Vereinsmitglieder und Privatpersonen ganz einfach eine eigene Spendensammlung für ihr persönliches Anliegen starten.

        www.wemakeit.com/channels/we-make-solidarity 

        www.wemakeit.com/projects/together-now 

      Bitte beachten Sie folgenden rechtlichen Hinweis:

      Die Aufführung dieser Unternehmen resp. dieser Vermittlungsplattformen auf der Website der ABS stellt keine Empfehlung der ABS zu einem Vertragsabschluss dar. Die ABS haftet nicht für eine allfällige Nicht- oder Schlechterfüllung, die sich aus einem Vertragsabschluss ergeben.

    • Dieser Bereich befindet sich noch im Aufbau.
      In Kürze möchten wir hier Kredit-Firmenkundinnen und -kunden der ABS die Möglichkeit geben, sich mit ihren Angeboten und Ideen zur Bewältigung der aktuellen Krise zu präsentieren. 

      Bei Fragen ist das Team Marketing und Kommunikation gern für Sie da:
      T: 062 206 16 64
      marketing(at)abs.ch

    • Dieser Bereich befindet sich noch im Aufbau.
      In Kürze möchten wir hier Projekten, die vom Verein Innovationsfonds unterstützt werden die Möglichkeit geben, sich mit ihren Angeboten und Ideen zur Bewältigung der aktuellen Krise zu präsentieren. 

      Bei Fragen ist das Team Marketing und Kommunikation gern für Sie da:
      T: 062 206 16 64
      marketing(at)abs.ch