Unsere Grundsätze

Nach ethischen Grundsätzen handeln

    • Als Leitlinie für unser tägliches Handeln haben wir Grundsätze definiert. Sie gelten für alle Geschäftsbereiche, namentlich das Kreditwesen, das Anlagegeschäft, das Geschäft mit Kundengeldern (Passivgeschäft), sowie die Finanzanlagen der Bank.

      Die Grundsätze umfassen einerseits Ausschlusskriterien für Bereiche, in welche die ABS nicht investieren will, da sie aus unserer Sicht unseren Werten widersprechen  oder nicht-nachhaltig sind. Andererseits definieren sie Geschäftsfelder, welche die ABS aufgrund ihrer positiven Wirkung auf Gesellschaft und Umwelt fördern und ermöglichen will. Zudem enthalten sie Kriterien für die Bewertung von Unternehmen und Wertschriften für die Anlageberatung.

      Wir sind uns bewusst, dass die Welt nicht schwarz-weiss, die Anwendung von Kriterien nicht immer eindeutig ist. Wir wägen nach bestem Wissen und Gewissen auf Basis unserer Handlungsmaximen ab, bei Unklarheiten ziehen wir interne und externe Fachpersonen bei. In begründeten Fällen können Ausnahmen von der Geschäftsleitung bewilligt werden. Sie berichtet dazu jährlich an den Verwaltungsrat.

      • HANDLUNGSMAXIMEN
        Transparenz 

        Die ABS strebt eine grösstmögliche Transparenz ihres Geschäftsmodells an. Sie veröffentlicht alle Kredite.


        Keine Gewinnmaximierung 

        Die ABS will Gewinn erzielen, um ihre Eigenkapitalbasis zu stärken und die Weiterentwicklung der Bank zu sichern. Sie strebt aber nicht nach Gewinnmaximierung.


        Fairness 

        Die ABS achtet auf einen fairen Umgang mit allen Anspruchsgruppen.


        Solidarität 

        Mit ihrer Geschäftstätigkeit fördert die Bank die Bildung einer «Solidargemeinschaft» von Kapitalgeberinnen und -gebern einerseits und Kapitalnehmerinnen und -nehmern anderseits.


        Ermöglichung 

        Im Rahmen ihrer Risikofähigkeit möchte die ABS eine positive gesellschaftliche und ökologische Wirkung ermöglichen.


        Keine Spekulation 

        Die ABS spekuliert nicht zwecks Gewinnmaximierung. Kundengelder investiert sie langfristig in die reale Wirtschaft.


        Vorsorgeprinzip 

        Soweit dies in ihrem Einflussbereich liegt, achtet die ABS darauf, mit ihrem Handeln beziehungsweise mit dem Handeln ihrer Kundinnen und Kunden keinen Schaden anzurichten. Dies gilt auch bei unvollständiger Wissensbasis über mögliche Schadensauswirkungen. Allerdings sollte dabei kein generelles Technologieverbot verfügt werden.


        Verursachergerechtigkeit 

        Bei der Ausgestaltung ihrer Geschäftstätigkeit und der Ausgestaltung der Gebühren und Konditionen achtet die ABS sowohl auf Verursachergerechtigkeit als auch auf Solidarität.

  • Als Förderbereiche definieren wir Geschäftsfelder mit positiver Wirkung, welche die ABS über ihre Tätigkeit ermöglichen möchte. Dabei geht es um Projekte, die der Gesellschaft, der Umwelt und der weltverträglichen Lebensqualität heutiger wie künftiger Generationen dienen. Nachfolgend sind die Förderbereiche sowie die Kriterien bezeichnet, welche die Zuordnung zu einem Förderbereich erlauben.

     

     

     

  • Die ABS gibt keine Kredite und sie legt das Geld der Kundinnen und Kunden nicht an, wenn Länder, Unternehmen und Projekte gegen nachfolgende Ausschlusskriterien verstossen. Dabei geht es um ökologische und soziale Mindestanforderungen, welche sämtliche Geschäfte der ABS erfüllen müssen.

    Verstösse gegen Grundrechte und Gesetz sowie soziale Ungleichheiten

    • Missachtung von Menschenrechten
    • Missachtung von Arbeitsrechten und -standards
    • Unlautere Wirtschaftspraktiken
    • Harte Pornographie

    Mehr erfahren

    Gesundheitsschädigung und Angriffe gegen die körperliche Unversehrtheit

    • Alkohol, Tabak, Glücksspiel und andere suchtfördernde Produkte und Dienstleistungen 
    • Rüstung und Waffen

    Mehr erfahren

    Ausschlüsse aufgrund des Vorsorgeprinzips

    • Kernenergie
    • Genetisch veränderte Organismen (GVO)
    • Gentechnik im Humanbereich
    • Rohstoffhandel

    Mehr erfahren

    Toxische Produkte und Emissionen mit hohem Schadenspotenzial

    • Treibhausgase
    • Chemische Massenprodukte 
    • Chemische Schädlingsbekämpfung

    Mehr erfahren

    Schädliches Umweltverhalten und Misshandlung von Tieren

    • Industrielle Landwirtschaft und Fischfang
    • Misshandlung von Tieren 
    • Schädliches Umweltverhalten
    • Nicht-nachhaltiges Bauen und Bodenspekulation

    Mehr erfahren


    Spezielle Bestimmungen

    • Edelmetalle
    • Aktien von nicht-richtlinien konformen Unternehmen

    Mehr erfahren

    Ausschlusskriterien für Länder

    Mehr erfahren

    Ausschlusskriterien für die Annahme von Kundengeldern

    Mehr erfahren 

      • Was ist bei der ABS anders als bei anderen Banken?

        Wir setzen uns mit unserer Geschäftstätigkeit bewusst für das Gemeinwohl, die Menschen und die Natur ein, damit die Welt lebenswert wird und bleibt. Nicht die Gewinnmaximierung steht bei uns im Zentrum, sondern unsere ethischen Grundsätze. Sämtliche Kredite, die wir vergeben, veröffentlichen wir, um transparent zu sein, wie es unsere Handlungsmaximen vorsehen. Wir achten darauf, dass das Geld, das bei uns und mit uns angelegt wird, rechtmässig versteuert ist. Wir kommen ohne Bonussystem aus und setzen uns für die Gleichstellung der Geschlechter ein. Für all das steht die Bank seit ihrer Gründung vor bald 30 Jahren ein.

      • Was ist bei der ABS gleich wie bei anderen Banken?

        Wir sind eine Alltagsbank. Das heisst, unser Angebot umfasst die üblichen Produkte und Dienstleistungen einer Universalbank: vom Konto für die täglichen Zahlungen über die Anlageberatung bis zur Hypothek oder zum Firmenkredit. Genau wie alle anderen Banken in der Schweiz unterstehen wir dem Bankengesetz und werden von der Finma überwacht und reguliert.

      • Ist die ABS alternativ oder eine Alternative?

        Wir stellen mit unserem Geschäftsmodell und Eigenverständnis eine Alternative zu den heutigen konventionellen Banken dar. Wir zeigen der Gesellschaft, dass Wirtschaften auch anders geht. Unsere ethischen Grundsätze kommen bei uns vor dem Gewinn. Damit sind wir auch alternativ, im Sinn von «im Gegensatz zum Herkömmlichen stehend» vor allem im Hinblick auf die ethische Vertretbarkeit unseres Handelns.

      • Wie definiert die ABS eine nachhaltige Bank?

        Eine Bank ist nachhaltig, wenn ihre Geschäftstätigkeit eine positive sozial-ökologische Wirkung hat und hauptsächlich auf die Realwirtschaft ausgerichtet ist. Zudem ist sie auch in Krisenzeiten widerstandsfähig und besteht generell am Markt. Sie richtet sich an langfristigen Zielen aus und nicht am kurzfristigen Erfolg. Eine Bank, die die negativen sozialen und ökologischen Auswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit nur minimiert und nicht die positive Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt fördert, ist aus unserer Sicht nicht nachhaltig.

        a. Wie misst die ABS ihre soziale und ökologische Wirkung?

        Die soziale und ökologische Wirkung der Geschäftstätigkeit einer Bank zu messen, ist komplex und nur bedingt möglich. Bei der ABS machen wir dies bisher nur vereinzelt, zum Beispiel im Bereich der erneuerbaren Energien. Was wir messen können, ist, wie viele unserer Kredite und Anlagen in Bereiche fliessen, bei denen wir davon ausgehen, dass sie eine positive Wirkung auf Gesellschaft und Umwelt haben. Diese Zahl weisen wir in unserem Nachhaltigkeitsbericht aus.

        b. Was versteht die ABS unter Realwirtschaftlichkeit?

        Unter Realwirtschaft versteht die ABS jenen Teil der Wirtschaft, der reale Dinge wie Waren und Dienstleistungen herstellt und vertreibt. Die Realwirtschaftlichkeit gibt dementsprechend an, wie gross der Anteil der Geschäftstätigkeit der ABS ist, mit dem sie direkt die Realwirtschaft unterstützt.

        c. Wie misst die ABS ihre Widerstandsfähigkeit?

        Die ABS misst ihre Widerstandsfähigkeit anhand von vier Indikatoren:

        • Gesamtkapitalrendite (Verhältnis des Gewinns plus Bildung stiller Reserven zur Bilanzsumme): Um langfristig zu überleben, benötigt eine Bank eine genügende Profitabilität. Ein zu hoher Profit geht jedoch in den meisten Fällen zu Lasten der Allgemeinheit.
        • Ungewichtete Eigenmittelquote (Verhältnis der Eigenmittel zur Bilanzsumme): Je höher die Eigenmittel einer Bank sind, desto widerstandsfähiger gegenüber Krisen ist sie.
        • Kundendeckungsgrad (Verhältnis der Kundengelder zur Bilanzsumme): Der Indikator zeigt, in welchem Umfang die Bank ihre Geschäfte auf die Gelder der Kundschaft abstützt. Ein hoher Wert bedeutet, dass die Bank nicht vom Finanzmarkt abhängig ist.
        • Anteil gefährdeter Kredite (Anteil der gefährdeten und überfälligen Kredite an der Bilanzsumme): Ein zu hoher Anteil gefährdeter Kredite kann das langfristige Überleben der Bank in Frage stellen. Tendenziell halten starke, direkte Kundenbeziehungen dieses Risiko tief.
        d. Was versteht die ABS unter Gewinnsuffizienz?

        Als Bank wollen wir nicht einen möglichst hohen Gewinn erzielen, sondern eine positive Wirkung auf Gesellschaft und Umwelt haben. Trotzdem kommt die ABS nicht ohne Gewinn aus. Wir wollen aber nur so viel Ertrag erwirtschaften, wie nötig ist, um die Bank im Sinn der eigenen Ziele weiterzuentwickeln und um die langfristige Tragfähigkeit des alternativen Geschäftsmodells der ABS zu sichern. Das nennen wir Gewinnsuffizienz.

      • Wie stellt die ABS ihre Nachhaltigkeit sicher?

        • Wir haben Leitlinien dafür definiert, welche Geschäftsfelder wir fördern wollen, von denen wir denken, dass sie eine positive Wirkung auf Gesellschaft und Umwelt haben. Sie legen auch fest, in welche Bereiche wir nicht investieren, weil sie nicht nachhaltig sind. Diese Leitlinien gelten für alle Geschäftsbereiche.
        • Bei grossen Krediten prüft der Kreditausschuss, ob sie unseren Grundsätzen entsprechen.
        • Bei den Anlagen unterstützt der Rat «nachhaltige Anlagen» die Bank bei der Wahl und der Bewertung nachhaltiger Titel für das Anlageuniversum.
        • Die Fachstelle Nachhaltigkeit behält zusammen mit dem Nachhaltigkeitsausschuss die bankweiten Prozesse im Auge und fördert die fortlaufende Weiterentwicklung.
        • Wir veröffentlichen alle unsere Kredite und Finanzanlagen, damit auch von aussen überprüft werden kann, inwiefern wir unsere Grundsätze wirklich einhalten. Für das Gesamtportfolio geben wir den CO2-Fussabdruck an.
      • Was macht die ABS mit meinem Geld?

        Basierend auf dem Geld, das uns unsere Kundinnen und Kunden anvertrauen, finanzieren wir soziale und ökologische Projekte und Unternehmen. Das zeigt auch unsere Kreditliste, mit der wir einmal im Jahr alle Kredite veröffentlichen, die wir vergeben. Wer sein Vermögen verantwortungsbewusst anlegen möchte, so, dass es Sinnvolles bewirken kann für die Gesellschaft und die Umwelt, findet bei uns Möglichkeiten dazu.

      • Mein Projekt ist besonders sozial und ökologisch. Reicht das schon, damit die ABS es finanziert?

        Dass ein Projekt sozial oder ökologisch ist, reicht für die Finanzierung allein nicht aus. Das Projekt darf daneben keine Ausschlusskriterien der Bank verletzen und muss auch allen regulatorischen Anforderungen genügen. Beispielsweise müssen Kreditnehmerinnen und -nehmer genügend Eigenmittel haben und einen Kredit langfristig tragen können.

      • Investiert die ABS in spekulative Anlagen?

        Spekulation mit dem Ziel, in kurzer Zeit einen möglichst hohen Gewinn zu erzielen, hat in der Anlagepolitik der ABS keinen Platz.

        Weitere Infos zum Thema

        Ist Handeln an der Börse ethisch vertretbar? Diese Frage hat der Verein zur Förderung von Ethik und Nachhaltigkeit in der Geldanlage (CRIC), im Auftrag der ABS untersucht.

        weiterlesen

      • Was unterscheidet die ABS als Arbeitgeberin von anderen?

        • Unsere Hierarchien sind flach und wir setzen auf allen Stufen auf Mitsprache und Mitbestimmung. Wenn es beispielsweise um die Rechte und Pflichten der Mitarbeitenden geht, muss die Personalvereinigung immer beigezogen werden.
        • Die ABS ist eine familienfreundliche Arbeitgeberin und fördert die Teilzeitarbeit, und wir setzen uns konsequent für die Gleichstellung der Geschlechter ein.
        • Der Lohn wird bei uns nach den Kriterien Funktion, Leistung, Erfahrung und Qualifikation festgelegt. Boni werden bei uns keine bezahlt. Das Verhältnis zwischen dem tiefsten und dem höchsten Lohn darf höchstens 1:5 betragen. Die Lohnliste wird einmal pro Jahr allen Mitarbeitenden zugänglich gemacht. Zusätzlich werden die Löhne der Geschäftsleitung und des Verwaltungsrats im Geschäftsbericht und im Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht.
      • Wie wählt die ABS ihre Geschäftspartner und Lieferanten aus?

        Bei der Auswahl unserer Geschäftspartner und Lieferanten halten wir uns an dieselben Grundsätze, die wir auch im Kredit- und Anlagegeschäft anwenden. Davon ausgehend haben wir Kriterien für den Einkauf definiert. Nicht alle Geschäftspartner, auf die wir angewiesen sind, können unsere Kriterien ganz erfüllen. Dazu gehören beispielsweise Partnerbanken, die uns bei Dienstleistungen unterstützen, die wir als kleine Bank nicht alleine anbieten können.

      • Ist die ABS CO2-neutral?

        Wir kompensieren jedes Jahr die entstandenen CO2-Emissionen unseres Geschäftsbetriebs. Dabei vertrauen wir auf die Dienstleistungen der Stiftung Myclimate, die uns ökologische Projekte vorschlägt. Die CO2-Emissionen der Anlagen in den Wertschriftendepots unserer Kundschaft und unserer Finanzierungen kompensieren wir nicht. Wir bemühen uns aber grundsätzlich, Titel von Unternehmen zu empfehlen, die bereits wenig CO2 verursachen oder bestrebt sind, ihren Ausstoss zu senken.

      • Sind die Gebäude der ABS nachhaltig?

        Unser Hauptsitz in Olten erfüllt hinsichtlich der Bauökologie und des Energieverbrauchs strenge Nachhaltigkeitsstandards: Das Gebäude ist vom Energiekonzept bis zur Konstruktion und Materialwahl nach dem 2000-Watt-Konzept gebaut und mit Minergie-P zertifiziert. Wir nutzen Ökostrom und für die Toiletten Regenwasser. Auch unsere Büromöbel sind nach Nachhaltigkeitskriterien ausgewählt. Der Standort ist zudem gut an die öffentlichen Verkehrsmittel angeschlossen. Die Büros in Lausanne, Genf und Zürich sind gemietet - unser Einfluss auf die Bauökologie und den Energieverbrauch ist daher beschränkt. Trotzdem spielte bei der Wahl neben anderen Faktoren wie Kosten und Standort die Nachhaltigkeit eine zentrale Rolle.

      • Was bewirke ich, wenn ich bei der ABS Geld anlege oder ein Konto eröffne?

        Wenn Sie bei uns ein Konto eröffnen, unterstützen Sie damit unsere Art zu wirtschaften und damit ein soziales und ökologisches Wirtschaftssystem. Sie tragen dazu bei, dass wir über 1'000 Unternehmen und Projekte ermöglichen können, die einen positiven Einfluss auf unsere Gesellschaft und Umwelt haben. Wenn Sie Ihr Geld längerfristig nicht brauchen, hilft Ihnen unsere Anlageberatung, es direkt oder indirekt in Unternehmen aus der ganzen Welt zu investieren, die besonders sozial und ökologisch ausgerichtet sind.

      • Was bewirke ich, wenn ich bei der ABS eine Hypothek aufnehme? (Privatpersonen)

        Wenn Sie bei der ABS eine Hypothek aufnehmen, bleiben Sie auch bei der Wahl Ihrer Bank konsequent Ihren Werten treu. Sie unterstützen uns und unsere soziale und ökologische Art des Wirtschaftens. So tragen Sie beispielsweise dazu bei, dass wir über 1'000 Unternehmen und Projekte ermöglichen können, die einen positiven Einfluss auf unsere Gesellschaft und Umwelt haben. Wenn Sie die ABS als Bank für Ihren Kredit wählen, werden Sie zum Multiplikator Ihrer eigenen Werte.

      • Was bewirke ich, wenn ich bei der ABS einen Kredit aufnehme? (Firmen)

        Wenn Sie die ABS als Bank für Ihren Kredit wählen, bleiben Sie auch bei der Wahl Ihrer Bank konsequent Ihren Werten treu. Sie unterstützen uns und unsere soziale und ökologische Art des Wirtschaftens. So tragen Sie beispielsweise dazu bei, dass wir über 1'000 Unternehmen und Projekte ermöglichen können, die einen positiven Einfluss auf unsere Gesellschaft und Umwelt haben. Wenn Sie die ABS als Bank für Ihren Kredit wählen, werden Sie zum Multiplikator Ihrer eigenen Werte.