Solidarität leben

Online-Marktplatz für solidarisches Handeln.
In der Corona-Krise und darüber hinaus.

 

    • Seit ihrer Gründung vor 30 Jahren versteht sich die ABS als Solidargemeinschaft. Dieses Selbstverständnis ist auch in unserem Leitbild (PDF) festgehalten. Mit dem Online-Marktplatz möchte die ABS solidarisches Handeln, nachhaltigen Konsum fördern und das soziale Unternehmertum stärken: 

      «Schlendern» Sie los und lassen Sie sich zu solidarischem Handeln mit direkter Wirkung inspirieren. 

      Bitte beachten Sie folgenden rechtlichen Hinweis:

      Die Aufführung dieser Unternehmen resp. dieser Vermittlungsplattformen auf der Website der ABS stellt keine Empfehlung der ABS zu einem Vertragsabschluss dar. Die ABS haftet nicht für eine allfällige Nicht- oder Schlechterfüllung, die sich aus einem Vertragsabschluss ergeben.

    • Als wir im April 2020 den Marktplatz initiiert haben, hatten wir vor allem den Wunsch, unsere Kundinnen und Kunden bei der Bewältigung der akuten Krise zu unterstützen, zum Beispiel, um während des Lockdowns zu Liquidität zu gelangen und die Existenz des Unternehmens zu sichern.

      Seit der Lancierung hat sich die Zielsetzung unseres Online-Marktplatzes erweitert. Es steht nicht mehr nur die kurzfristige Soforthilfe im Zentrum. Vielmehr geht es darum, langfristig zu wirken und die Solidargemeinschaft ABS zu stärken. Wir möchten bewusstes und an Nachhaltigkeit orientiertes Verhalten unterstützen: ob beim Einkaufen, beim Reisen, bei der Mobilität oder beim Nutzen von Dienstleistungen.

      In diesem Sinne und Geist präsentieren sich im Folgenden Firmenkundinnen und -kunden der ABS.

      Dieser Bereich wird fortlaufend ergänzt.

      • Alpmed: Naturprodukte

        Unsere jahrelange, sorgfältige Arbeit für Mensch und Natur ist unsere Leidenschaft. In der lieblichen Berglandschaft vom Simmental verarbeiten und vertreiben wir unsere bioenergetischen Produkte für Gesundheit und Wohlbefinden von Klein und Gross.

        In dieser einzigartigen sonnigen Lage ist es möglich, Naturprodukte in und mit der Natur zu entwickeln und nach biologisch-dynamischen Grundsätzen herzustellen. Wir sind ein kleiner anthroposophisch ausgerichteter Betrieb, in dem die grösste Achtsamkeit auf der Qualität unserer Naturprodukte liegt. Deshalb steht bei uns die Handarbeit an vorderster Stelle. Es entstehen Produkte, die ganz auf den menschlichen Organismus ausgerichtet sind. Sie enthalten keine synthetischen Konservierungs-, Farb-, Duft- und Aromastoffe.Als traditionelles Kleinunternehmen können wir auf einen reichen Erfahrungsschatz bei der Herstellung von Urtinkturen und Frischpflanzenölen zurückgreifen.

        Weitere Informationen:

        alpmed.ch

      • Ayurveda Küche (Karin Staub)

        Nebst den Beratungen in meiner Praxis biete ich praktische Kurse zum Thema Ayurveda-Ernährung, Kräuterkunde und Gesundheitsvorsorge oder Events für Ihren Verein, Ihr Familienfest und zu weiteren Anlässen an. Gemäss den Grundlagen des Ayurveda bringt jede und jeder von uns eine unendliche Vielfalt von Möglichkeiten und Potentiale mit, die es zu entdecken und zu leben gilt.

        Ich möchte mit meinen Beratungen Freude am genussvollen und gesunden Essen vermitteln und Menschen in ihrer individuellen Konstitution stärken.

        Für weitere Informationen besuchen Sie mich auf www.ayurveda-küche.ch oder auf Instagram/ayurvedakueche.

        Standort

        Luzern und Umgebung

        Weitere Informationen

        www.ayurveda-küche.ch

      • Balance:
        Vegetarisches Bio-Hotel im Wallis

        Das Hotel Balance liegt im schönen Walliser Bergdorf Les Granges auf 1'100 Metern. Als erstes vegetarisches Bio-Hotel verbinden wir Genuss und Nachhaltigkeit schon seit über 30 Jahren. Unseren Gästen bieten wir nebst einfachen, gemütlichen Zimmern und luxuriösen Appartements auch ein Steinschwitzbad, eine Holzsauna, einen Schwimmteich (auch Biopool genannt) mit Aussicht und vieles mehr.

        Standort 

        Les Granges, Wallis

        Weitere Informationen

        hotel-balance.ch
        Unternehmensporträt in der moneta

      • Beau-Site:
        Nachhaltiges vegetarisches Hotel im Wallis

        Das Hotel «Pension Beau-Site» wurde 1912 in dem schönen Walliser Dorf Chemin-Dessus erbaut. Wir sind ein Ort der Gastfreundschaft und der Begegnung und ein Arbeitsort für einzelne Personen oder Gruppen. Ob für Yoga-Kurse, für die persönliche Entwicklung oder für eine Konferenz oder einen einen Firmenanlass: jede und jeder findet zu allen Jahreszeiten bei uns eine Atmosphäre der Entspannung und aktiven Erholung. 

        Unser Hotel hat seit 1982 eine ökologische Wende vollzogen: Wir haben eine Pelletheizung und Sonnenkollektoren für die Warmwasser installiert. Wir renovieren und bauen mit umweltfreundlichen und lokalen Materialien. Die Küche ist vegetarisch und setzt biologische und lokale Produkte ein – teilweise aus unserem eigenen Garten. Wir verwenden ökologische und natürliche Reinigungsprodukte und reduzieren, wo immer möglich, unseren Abfall. Die Reinigung der Zimmer erfolgt jeweils nur auf Anfrage. Unsere 13 Zimmer sind im Stil von 1912 eingerichtet und haben einen zeitlosen Charme.

        Im Beau-Site können Sie jenseits des Alltags neue Energie tanken. Hier ist die Natur allgegenwärtig, und der Blick auf die umliegenden Gipfel ist atemberaubend. Seit 2013 arbeiten wir als Kollektiv. Wir tun wir unser Bestes, um Ihren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

        Ort

        Chemin-Dessus, Wallis

        Weitere Informationen 

        chemin.ch

      • Baobab Books

        Baobab Books fördert die kulturelle Vielfalt in der Kinder- und Jugendliteratur. Als gemeinnütziger Verein haben wir uns dem Dialog zwischen den Kulturen ver­schrieben und stellen das Buch in den Mittelpunkt unserer Arbeit, denn Literatur kann Horizonte erweitern und Werte vermitteln.  

        Seit bald 30 Jahren publizieren wir Kinder- und Jugendbücher aus aller Welt in deutscher Übersetzung, viele davon wurden mit Preisen ausgezeichnet. Im Weiteren geben wir das Empfehlungsverzeichnis «Kolibri» heraus und führen interkulturelle Leseförderungsprojekte im In- und Ausland durch. 

        In unserem unternehmerischen Handeln verpflichten wir uns den Grundsätzen des fairen Handels und der ökologischen Produktion. 

        Standort

        Basel

        Weitere Informationen

        baobabbooks.ch

      • Genossenschaft Bergkäserei Spitzenbühl

        Die Genossenschaft Bergkäserei Spitzenbühl betreibt zusammen mit der Familie Buchwalder eine Käserei auf ihrem Biohof. Der Hof Spitzenbühl liegt in Liesberg (BL) auf einer Juraterrasse und wird seit mehr als 25 Jahren nach biologischen Richtlinien bewirtschaftet. Die behornten Kühe verbringen den grössten Teil ihrer Zeit auf der Weide und fressen nur hofeigenes Gras und Heu. Die Kälber werden muttergebunden aufgezogen. Die Familie Buchwalder und ihre Mitarbeitenden betreiben den Hof in der fünften Generation. Sie haben eine moderne kleine Käserei eingerichtet. Darin werden aus der Rohmilch naturbelassene Lebensmittel hergestellt, die von der Genossenschaft Bergkäserei Spitzenbühl im Abonnement vertrieben werden. Alle Abonnentinnen und Abonnenten sind Teil dieser regionalen, solidarischen Landwirtschaft und erhalten einen Einblick in ihre Ernährung!

        Standort

        Liesberg (BL)

        Weitere Informationen

        spitzenbuehl.ch

      • Cleantwice:
        Let's consume differently!

        Clean Twice bietet natürliche Haushaltsprodukte in dauerhaft wiederverwendbaren Glas-/Metall-Behältern, um Abfall sowie unseren ökologischen Fussabdruck zu minimieren und Konsumgewohnheiten zu verändern. Gemäss unserem Unternehmensmotto «Let's consume differently!» sind wir stets auf der Suche nach Möglichkeiten, die negativen Umwelteinflüsse von Haushaltsprodukten über deren gesamten Produktlebenszyklus hinweg zu verkleinern und den dennoch entstehenden ökologischen Fussabdruck gezielt auf mehreren Ebenen mit Umweltprojekten zu kompensieren. Wir möchten unserer Kundschaft Haushaltsprodukte wie Reinigungsmittel oder Desinfektionsmittel anbieten, bei denen sie keine Kompromisse bezüglich Effizienz, Design und Preis eingehen muss.

        Standort

        Zürich

        Weitere Informationen

        cleantwice.com

      • CoOpera

        Mit unseren Gesellschaften erwirtschaften wir seit über 30 Jahren Erträge mit nachhaltigen, sinnstiftenden Investitionen in der Realwirtschaft. Damit sichern wir die berufliche Vorsorge von KMU, sozialen und kulturellen Institutionen sowie von Künstlern und Freischaffenden, die sich in der Altersvorsorge ethisch und ökologisch nachhaltige Partner wünschen. 

        Die CoOpera Sammelstiftung PUK und die CoOpera Immobilien AG haben in der Coronakrise rasch gehandelt. Unsere Gewerbemieterinnen und -mieter erhielten für zwei Monate eine sofortige Mietzinsreduktion um 50 Prozent. Ebenso gewährten wir unbürokratisch Mietzinsstundungen an Kulturschaffende und an weitere von den bundesrätlichen Massnahmen Betroffene. 

        Während das Kulturleben praktisch zum Erliegen kam, erlebten unsere nachhaltig produzierenden Partner, die Bio- und Demeter-Betriebe, Produktions- und Verteilketten einen wahren Boom. Wir tun alles, damit die nachhaltige Entwicklung auch nach Corona weitergeht und weiterwächst.

        Standort

        Ittigen, BE

        Weitere Informationen

        coopera.ch/puk 
        coopera.ch/immobilien

      • Direct Coffee:
        Direkt gehandelter Waldkaffee mit sozialem Mehrwert

        Wir handeln direkt mit äthiopischen Kleinbäuerinnen und Kleinbauern, die ihren Kaffee in den Bergwäldern anbauen. Weil der Arabica-Kaffeebaum ursprünglich aus diesen Wäldern kommt, braucht er weder Chemie, Dünger noch Bewässerung. Inmitten seines natürlichen Ökosystems fühlt er sich auch so pudelwohl.

        Für jedes Päckchen Kaffee unterstützen Sie ein Kind der Kaffeebauernfamilien durch soziale Projekte, die wir selbst vor Ort umsetzen.

        Unser Ziel ist es, so viel Wertschöpfung wie möglich bei den Bäuerinnen und Bauern zu belassen. Sie entfernen das Fruchtfleisch von den Kaffeebohnen, waschen und trocknen sie. Dann folgt noch eine Selektion per Hand – das alles erhöht die Qualität des Kaffees, und äthiopischer Waldkaffee hat ein riesiges Aromapotential. Und dafür können wir die Bauernfamilien dank des direkten Handels auch fair bezahlen. Im Vergleich zum Verkauf auf dem lokalen Markt können wir so die Preise bis zu verzehnfachen.

        Und wer sich das alles mit eigenen Augen angucken möchte, ist herzlich eingeladen auf unsere jährliche Kaffeereise nach Äthiopien.

        Standort

        Basel

        Weitere Informationen

        directcoffee.ch

      • Domaine de la Mermière:
        ein Weingut im Familienbetrieb

        Wir bearbeiten das Land mit Freude und Bescheidenheit, um einmalige und authentische Weine zu erzeugen. Dies steht im Einklang mit den Werten unseres Betriebs.

        Unser Engagement für die Umwelt: 

        • Unsere Reben werden seit zehn Jahren ausschliesslich mit biologischen Produkten vor Krankheiten geschützt.
        • Wir bearbeiten unsere Böden maschinell, mit dem Pferd und manuell.
        • Wir verwenden nur organische Düngemittel. 
        • Wir verfolgen einen sehr geringen interventionistischen önologischen Ansatz für unsere Weine.
        • Seit einigen Jahren stellen wir einige unserer Weine ohne Schwefel her.
        • Zwei unserer Schuppen sind mit Sonnenkollektoren ausgestattet.

        Unser soziales Engagement:

        • Unsere Anstellungsbedingungen übertreffen teilweise die gesetzliche Anforderungen.
        • Wir sind ein Ausbildungsbetrieb. 
        • Wir beteiligen uns an der Integration von Asylsuchenden. 
        • Wir empfangen Studierende aus der Deutschschweiz für Sprachaufenthalte.
        • Wir sind Mitglieder von Après Genève und der Uniterre de via Campesina.
        Standort

        Soral, GE

        Weitere Informationen

        mermiere.ch

      • Energie Genossenschaft Schweiz

        Wir sorgen für mehr Solarstrom im Netz!

        Unsere Kernkompetenzen sind: 

        Im Zentrum der Tätigkeit der Energie Genossenschaft Schweiz stehen die erneuerbare Energien, massvoller Konsum und die Solidarische Ökonomie.

        Standorte

        Bern, Chur, Luzern, Zürich

        Weitere Informationen

        energiegenossenschaft.ch

      • Gebana:
        Pionierin für fairen Handel in der Schweiz

        Wir wollen mehr Nachhaltigkeit, mehr Gerechtigkeit und mehr Qualität zu bezahlbaren Preisen. Dazu ändern wir die Spielregeln des globalen Lebensmittelhandels: strikte Saisonalität, Grosspackungen direkt vom Produzenten, Investitionen auch in risikoreichen Regionen, Teilen von Umsatz und Gewinn.

        Wir sind Pionierin für fairen Handel in der Schweiz. Was mit den «Bananenfrauen» und gerechten Bananen in den 1970er Jahren begann, ist heute ein Unternehmen mit 781 Mitarbeitenden weltweit. 96 Prozent davon arbeiten an unseren Standorten Togo, Burkina Faso und Brasilien. Dort kaufen wir Bio-Produkte direkt bei 7'635 Bauernfamilien ein. Wir unterstützen sie im Bio-Anbau und bei der Zertifizierung und beteiligen sie – zusätzlich zu Bio- und Fairtrade-Preisen – mit 10% am Verkauf ihrer Produkte in Europa.

        Standort

        Zürich

        Weitere Informationen

        gebana.com 

      • Hallerladen

        Der Hallerladen wurde 1980 von einer Gruppe Studierenden und interessierten Personen gegründet und gehört mit 20 Mitarbeitenden mittlerweile zu einem der grössten Bioläden der Schweiz. Träger unseres Ladens ist die «Produzenten Konsumenten Genossenschaft Bern» (PKGB).

        Unser Sortiment bietet neben frischem Gemüse und Früchten, Milchprodukten, feinem Holzofenbrot und Käse auch alles andere, was das «Bioherz» im Alltag begehrt. Dabei legen wir grossen Wert auf regionale Produkte und Direktlieferanten.

        Unsere Vision hat sich seit der Gründung kaum verändert: Das Kernziel der Genossenschaft PKGB ist nach wie vor die Förderung von nachhaltig produzierten Gütern. In der PKGB bestimmen Produzierende, Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeitende gemeinsam die weitere Entwicklung der Genossenschaft. 

        Standort

        Bern

        Mehr Informationen

        hallerladen.ch

      • Le Grainier:
        Produzent von Bio-Gemüse und -Früchten

        Bei «Le Grainier» arbeiten wir nach den Prinzipien des biologisch-organischen Permakulturanbaus. Unser wichtigstes Ziel ist die Erhaltung, Förderung und Kultivierung der Biodiversität.

        Vom Samen zum Setzling, vom Setzling zum Gemüse und vom Gemüse bis zu verarbeiteten Produkten ist unsere Vision dieselbe: Wir möchten mit Freude entdecken, was die Erde uns bietet -  sei dies Gemüse, Früchte, Aroma- und Heilpflanzen oder seltene Getreidearten.

        Wir arbeiten mit Organisationen wie Pro Specie Rara, Pro Natura und verschiedenen NGO zusammen und setzen uns für eine umwelt- und menschenfreundliche Landwirtschaft ein.

        Wie können Sie uns unterstützen?

        • Besuchen Sie unseren Garten der Biodiversität.
        • Unterstützen Sie unsere Initiative für organische Mikrokapseln, die Micro'ouf du Grainier.
        • Kaufen Sie unser Gemüse in unserem Geschäft vor Ort.
        Standort

        Bex (VD)

        Mehr Informationen

        legrainier.com

      • Loyco AG

        Die Loyco AG wurde 2013 gegründet und ist ein «One-Stop-Shop» für die Auslagerung von Unterstützungsfunktionen in Unternehmen (Personalwesen, Finanzen, Versicherung, Risikomanagement und Marketing).

        Wir erbringen unsere Leitungen für mehr als 600 Kundinnen und Kunden, von kleinen KMU bis hin zu sehr grossen Unternehmen. Loyco heute 100 Mitarbeitende an den Standorten Genf, Lausanne, Sion und Zürich. Wir haben eine einzigartige IT-Plattform entwickelt, die es uns ermöglicht, zahlreiche Verwaltungsabläufe zu automatisieren und leistungsstarke Echtzeit-Visualisierungen anzubieten.

        Wir arbeiten ohne Hierarchie und ohne Vertriebskräfte. Unsere Organisation stellt den Menschen ins Zentrum und arbeitet nach einem partizipativen Modell namens «Loycocracy», das auf Vertrauen und Verantwortung basiert. Unsere starken Werte zugunsten von Mensch und Umwelt haben uns seit unserer Gründung zu einer nachhaltigen Leistungsvision geführt. Wir sind Teil der internationalen Bcorp-Gemeinschaft, die sich zu einer verantwortungsvollen und transparenten Wirtschaft bekennt. 

        Standort:

        Genf, Lausanne, Sion und Zürich

        Weitere Informationen:

        www.loyco.ch (nur auf Französisch)

      • m&o Unternehmensberatung (Genossenschaft Musivo)

        Wir helfen Ihnen, Hindernisse zu überwinden, für die im Geschäftsalltag keine Routinen vorhanden sind. Aktuelle Ereignisse und neue Rahmenbedingen fordern von uns allen immer mehr, in neuen Dimensionen zu denken, zu führen und zu handeln. Wir unterstützen und begleiten Sie mit vielfältiger unternehmerischer Erfahrung und einem ausgeprägten Sinn fürs Praktische.

        Wir sind spezialisiert auf:

        • Interimsmanagement
          Wenn Sie ein unerwarteter Ausfall in der Geschäftsführung oder eine Stabsübergabe langjähriger Führungspersonen vor neue Herausforderungen stellt, unterstützen wir Sie schnell und tatkräftig. 
        • Nachfolgeregelung
          Wir sind vor allem spezialisiert auf die Beratung der «weichen Faktoren» in allen Prozessen der Nachfolgeregelung. Wenn Emotionen, familiäre Verstrickungen oder andere plötzliche und unerwartete Sorgen ein erfolgreiches Weiterkommen gefährden, sind wir zur Stelle. 
        • Organisationsentwicklung
          Wir unterstützen KMU, Soziale Institutionen und Führungspersonen in der Weiterentwicklung und Führung von Stiftungen, Vereinen, Verbänden, Betrieben oder Teams. 

        m&o ist ein Angebot der Musivo-Genossenschaft. Musivo führt Betriebe und entwickelt Angebote, die auf transdisziplinäre Lösungen spezialisiert sind. 

        Standort
        Winterthur

        Weitere Informationen

        muo.ch  
        musivo.ch

         

         

      • Neugass Kino AG : Kinos Riffraff, Houdini und Bourbaki

        Der Neugass Kino AG liegt bewegtes und bewegendes Kino am Herzen: Deshalb haben wir die Fördervereine «Verein Linie 32» und «Verein Drehmoment» gegründet. Der «Verein Linie 32», benannt nach der Buslinie, welche unsere Kinos Riffraff und Houdini verbindet, stärkt die beiden Zürcher Kinos. Der «Verein Drehmoment», benannt nach dem denkmalgeschützten Drehkranz, der unsere Bourbaki Bar täglich kreisen lässt, setzt seinen Fokus auf Luzern. Für beide Vereine sind die entsprechenden Namen Programm: Die Kinos bleiben dynamisch und neue Projekte kommen in Bewegung.

        Die Vereine starten mit drei zentralen Anliegen: Vermittlung und Schaffung von Anreizen, um insbesondere einem jüngeren Publikum den Zugang zum Kino zu erleichtern; Förderung junger Schweizer Filmschaffender, indem diese ihre Werke im Kino zeigen können; Stärkung der Betriebe als kulturelle Begegnungsorte über das Filmangebot hinaus.

        Mit einer Mitgliedschaft können Sie uns dabei unterstützen – sei es als Einzelperson oder mit Ihrem Unternehmen.

        Standort:

        Zürich und Luzern

        Weitere Informationen:

        neugasskino.ch
        linie32.ch
        verein-drehmoment.ch

      • Nyon Hostel

        Im schönen Städtchen Nyon am Genfersee empfangen wir Touristinnen und Touristen mit kleinem Budget. Unsere Jugendherberge verfügt insgesamt über 128 Betten und bietet Schlafsäle mit 6 Betten, Doppelzimmer, Einzelzimmer und auch Familienzimmer. Das Frühstück ist im Preis inbegriffen. Den Gästen stehen ein Aufenthaltsraum, ein Konferenzraum, Parkplätze, eine voll ausgestattete Küche sowie eine Waschküche zur Verfügung. In den Mehrbettzimmern gibt es Schliessfächer.

        Wir öffneten unsere Türen im Februar 2017 in einem nach den Standards der nachhaltigen Entwicklung vollständig renovierten Haus mit Garten.

        Velofahrerinnen und Velofahrer sind herzlich willkommen!

        Standort
        Nyon

        Weitere Informationen

        nyonhostel.ch

      • OnlineKarma:
        Marketing mit Wirkung

        Die nachhaltige Schweizer Marketing Agentur.

        Seit 2009 setzen unsere Mitarbeitenden gewinnbringende Lösungen für die vielfältigen Ansprüche unserer Kundinnen und Kunden um. Lösungen, deren Resultate sich messen und sehen lassen. onlineKarma setzt sich umfassend für mehr Nachhaltigkeit ein. Unter anderem spenden wir mindestens 1 Prozent unseres Umsatzes an gemeinnützige Organisationen.
        Kontaktieren Sie uns für Ihre Onlinemarketing-Strategie und -Umsetzung, die in die Gesamtkommunikation passt.

        Standort

        Basel

        Weitere Informationen

        onlinekarma.ch

      • Pakka:
        Nüsse, Trockenfrüchte und Schokolade aus fairem Handel

        Wir vertreiben fair gehandelte, von Kleinbauern produzierte Bio-Nüsse und Schokolade an den Einzel- und Grosshandel, die Gastronomie sowie Privat- und Unternehmenskunden in der Schweiz und in Europa. Ein buntes Sortiment an gerösteten, naturbelassenen, gewürzten und schokolierten Nüssen und neu auch schokolierte Trockenfrüchten ergeben ein qualitativ hochwertiges Snack-Angebot.

        Dank den verschiedenen Geschäftsbereichen der Pakka-Gruppe, die vom Anbau bis zum Vertrieb die ganze Wertschöpfungskette begleiten, steht unser Name für Fairtrade und Nuss- und Schokolade-Spezialitäten aus garantiert verantwortungsvollen Quellen.

        Wir investieren viel Zeit und Energie in den Aufbau und die Pflege der Partnerschaften mit Exporteurinnen und Produzenten aus dem Süden. Die so entstandenen Handelsbeziehungen gehen weit über konventionelle Handelsverträge hinaus. Für die den Kooperativen angeschlossenen Bauernfamilien bedeutet die Zusammenarbeit mit uns ein stabiles und vor allem ein höheres Einkommen. 

        Standort
        Zürich

        Weitere Informationen

        pakka.ch 
        pakka.ch/shop

      • Solarbalkon:
        Solaranlage selbst für Mieterinnen und Mieter!

        Unsere superleichten Solarpanels hängen Sie sich einfach ans Balkongeländer. Dann den Stecker in die Steckdose stecken – und schon versorgen Sie Ihre Haushaltsgeräte mit Ihrem eigenen grünen Strom.

        Es ist wirklich so einfach: Ohne Installateurin oder Installateur. Ohne Genehmigung. Und ohne Fachwissen.

        Wer einen sonnigen Balkon mit Aussensteckdose hat, kann an der Solarrevolution teilhaben. Und so einen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels leisten – ganz einfach vom Balkon aus. Die Technologien, um eine weitere Erderwärmung zu stoppen, gibt es schon. Jetzt müssen Sie sie nur noch nutzen!

        Der Solarbalkon ist in fünf Minuten befestigt. Und nach ca. fünf Jahren sind die Anfangskosten durch die Stromersparnis amortisiert. Bei einer erwarteten Lebensdauer von 25 Jahren bleiben damit immer noch 20 Jahre kostenlos grüner Strom.

        Sie fragen sich vielleicht, ob das erlaubt und sicher ist? Ist es! Unsere beiden Komplettsets entsprechen allen Schweizer Vorgaben zu Plugin-Solaranlagen. Sie können deshalb ganz sicher sein, dass sie sicher sind.

        Standort

        Basel

        Weitere Informationen

        solarbalkon.ch

      • Temis:
        Beratungs- und Vertrauensstelle (Genossenschaft Musivo)

        Temis ist eine unabhängige Beratungs- und Vertrauensstelle. 

        • für Mitarbeitende von Unternehmen (KMU) und anderen Organisationen
        • für Menschen, die von sozialen Institutionen betreut werden

        Als Arbeitgeber oder als soziale Institution sind Sie bestrebt und gesetzlich verpflichtet, Ihre Angestellten und Betreuten vor Grenzverletzungen, Belästigungen und Persönlichkeitsverletzungen jeder Art zu schützen.

        Temis ist im Rahmenauftrag von Unternehmen und Institutionen tätig. Mit Temis bieten Sie Ihren Mitarbeitenden bzw. den von Ihnen betreuten Menschen die Möglichkeit, bei Konflikten und Grenzverletzungen niederschwellige und spezialisierte Beratung zu suchen, wenn sich der Konflikt oder das Problem nicht mehr betriebsintern lösen lässt. 

        m&o ist ein Angebot der Musivo-Genossenschaft. Musivo führt Betriebe und entwickelt Angebote, die auf transdisziplinäre Lösungen spezialisiert sind. 

        Standort

        Winterthur

        Weitere Informationen

        temis.ch
        musivo.ch

      • Younergy Solar AG:
        Solarenergie für alle

        Wir machen den Umstieg auf Solarenergie einfach!

        Unser Anliegen ist es, saubere Solarenergie jedermann zugänglich zu machen. Deshalb haben wir für unsere Kundinnen und Kunden unterschiedliche Solar- und Finanzierungsoptionen entwickelt. Mit individuellen Lösungen für Ihre Wohn- oder Gewerbeimmobilie optimieren wir Ihren Energieverbrauch, um die wirtschaftlichen und ökologischen Vorteile einer sauberen Energieerzeugung bestmöglich zu nutzen.

        Hausbesitzer und -besitzerinnen profitieren von den Vorteilen von Solarenergie vom eigenen Dach mit dem Solar-Abo von Younergy, ohne dabei selbst in eine Solaranlage investieren zu müssen! Bezahlen Sie lediglich für den erzeugten Strom. Alternativ dazu können Sie aber auch Ihre eigene Solaranlage erwerben («Solar Direct»). 

        Wir unterstützen Mieterinnen, Vermieter und Wohnungseigentümerinnen kompetent beim Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) nach neuem Schweizer Energiegesetz, um vor Ort erzeugte Solarenergie gemeinsam in der Wohnung oder am Arbeitsplatz zu nutzen.

        Mit Younergy können Sie Ihr Zuhause in ein Energie-Ökosystem verwandeln. Als Ergänzung zu Ihrem Solardach bieten wir eine Vielzahl umweltfreundlicher Lösungen, darunter Solarspeicher, Elektroauto-Ladestationen sowie intelligente Heiz- und Kühltechnologien.

        Als eines der führenden Schweizer Unternehmen für erneuerbare Energie sind wir stolz darauf, an der Spitze von technologischen Innovationen zu stehen. Für unsere Bemühungen wurden uns in der Vergangenheit renommierte Auszeichnungen von Organisationen wie Venture Kick und Climate-KIC verliehen.

        Standort:

        Lausanne

        Weitere Informationen:

        www.younergy.ch 
        Unternehmens-Porträt in der moneta

      Bitte beachten Sie folgenden rechtlichen Hinweis:

      Die Aufführung dieser Unternehmen resp. dieser Vermittlungsplattformen auf der Website der ABS stellt keine Empfehlung der ABS zu einem Vertragsabschluss dar. Die ABS haftet nicht für eine allfällige Nicht- oder Schlechterfüllung, die sich aus einem Vertragsabschluss ergeben.

    • Der Verein Innovationsfonds fördert Initiativen, Unternehmen und Projekte mit Modellcharakter, die wenig Geld, aber lebensfähige Strukturen und ein überzeugendes Konzept aufweisen.Seine Mittel erhält er vorwiegend aus Zuwendungen der Alternativen Bank Schweiz (ABS) und über Spenden aus der Dividende der Aktionärinnen und Aktionäre der ABS.

      Dieser Bereich wird fortlaufend ergänzt.

      • Choba Choba
        Grand Cru Schokolade, direkt von unseren Farmen

        Für unsere Schokoladen verwenden wir ausschliesslich Edelkakao aus unserer Eigenproduktion im Alto Huayabamba Tal im peruanischen Amazonas. Dieses magische Micro-Terroir ist optimal für die Kakaoproduktion geeignet, denn es liegt im Herzen des Ursprungs der Kakaopflanze. Wir steuern die Qualität unserer Schokolade bereits ab dem Setzling und sorgen dafür, dass der Kakao zur richtigen Zeit geerntet, perfekt fermentiert, getrocknet und dann in die Schweiz verschifft wird. Hier angekommen, fügen wir unserem Kakao lediglich noch Kakaobutter und Rohrohrzucker hinzu - etwas anderes kommt nicht in unsere puren Crand Gru Schokoladen.

        Choba Choba, eine andere Art des Schokoladen-Geschäfts

        Wir funktionieren fundamental anders als der Rest der Branche. Dies zeigt schon unser Name – in Quechua bedeutet Choba Choba «ich helfe dir, du hilfst mir». Unser Antrieb ist nicht die «Profitmaximierung für die Shareholders», sondern die dauerhafte Verbesserung der Lebensbedingungen der Kakaobäuerinnen und -bauern in Peru. So erhalten die beteiligten Kakaobauernfamilien nicht nur zwei bis drei Mal mehr Geld für den Rohstoff, sondern sind auch am Aktienkapital der Firma und somit an den wichtigsten Entscheiden und am Gewinn des Unternehmens beteiligt. Anstatt Rohstofflieferanten sind sie also Mitunternehmerinnen und Mitunternehmer auf Augenhöhe.

        Entdecke weitere Tafeln, Schokoladen-Abos, Geschenkideen und unser Backsortiment auf www.chobachoba.com. 

        Ende September 2020 verkündete Choba Choba einen Meilenstein: Der Schokolade-Fairtrade-Pionier wagt den Schritt hinaus aus der Nische und ist ab sofort in 260 Coop-Filialen zu finden. Dem war eine sehr erfolgreiche Aktienkampagne zur Erhöhung des Eigenkapitals vorausgegangen.

      • Crowd Container

        Das Ziel des jungen Zürcher Start-up ist klar: die Etablierung eines neuen Absatzmarktes für agrarökologische Produkte, denen es an kostendeckenden Vermarktungsmöglichkeiten fehlt. Egal ob in Kerala, Sizilien, Peru oder auch in der Schweiz – viele Produzentinnen und Produzenten klagen das gleiche Lied: fehlende Wertschätzung ihrer qualitativ hochstehenden Produkte, marginale eigene Absatzmöglichkeiten und die zunehmende Herausforderung durch die sich verändernden klimatischen Bedingungen. «Immer wieder versichern uns die Produzentinnen und Produzenten, wie wichtig unsere Sammelbestellungen für sie sind. Das motiviert uns, unsere Vision im Auge zu behalten und weiter zu machen», sagt Gründer Tobias Joos.

        Mit dieser Motivation hat das Start-up seit ihrer Gründung 2016 über 100 Tonnen Lebensmittel aus sorten- und artenreicher Landwirtschaft zu transparenten und mit den Produzentinnen und Produzenten abgesprochenen Preisen an Schweizer Kundinnen und Kunden vermitteln können.

        Bei Sammelbestellungen mitmachen:

        crowdcontainer.ch

      Bitte beachten Sie folgenden rechtlichen Hinweis:

      Die Aufführung dieser Unternehmen resp. dieser Vermittlungsplattformen auf der Website der ABS stellt keine Empfehlung der ABS zu einem Vertragsabschluss dar. Die ABS haftet nicht für eine allfällige Nicht- oder Schlechterfüllung, die sich aus einem Vertragsabschluss ergeben.

    • Die ABS stellt nicht nur den Marktplatz zur Verfügung, sondern ist selbst aktive Teilnehmerin darauf. Wir haben verschiedene Projekte und Organisationen unterstützt, die in Zusammenhang mit der Bewältigung der Corona-Krise stehen.

      • Crowdify-Extraboost: 1'000 Franken für ein Community Tourism-Projekt in Kerala (Indien)

        Im Einklang mit der Natur und der Lokalbevölkerung: Die ABS unterstützt auf der Crowdfunding-Plattform Crowdify das Tourismus-Projekt Uravu Bamboo Grove Resort in Kerala (Indien), das beim Bau seiner Anlage ganz auf natürliche Ressourcen setzt und den Menschen vor Ort eine Perspektive bietet.

        Eine Überschwemmung im 2018 sowie die Corona-Pandemie haben das Uravu Bamboo Grove Resort hart getroffen. Viele Familien leiden wegen des reduzierten Tourismus unter Einkommensverlusten.

        Um den Menschen vor Ort Arbeit und eine Perspektive geben zu können, sammeln die Verantwortlichen rund um den Geschäftsführer Sivaraj Thekkayil Geld auf der Crowdfunding-Plattform Crowdify. Bevor sich der Tourismus in Kerala wieder erholt, sollen die renovationsbedürftigen Bambushütten wieder instandgesetzt und ein multifunktionales Gemeinschaftszentrum fertig gebaut werden.

        weiterlesen

      • Crowdify-Extraboost: 1'000 Franken für «Systemwechsel. Jetzt!»

        Die ABS unterstützt auf der Crowdfunding-Plattform Crowdify ein Projekt, das in Zusammenarbeit mit über 20 Schweizer Handwerksbetrieben die nachhaltigste Bekleidung fürs Draussensein weltweit produzieren will. Diese Unternehmen sind durch die Corona-Krise bedroht, da die Aufträge ausbleiben. Mittels Crowdfunding sollen den Partnerbetrieben nun neue Aufträge verschafft werden, um den Wandel hin zu einer nachhaltigen und fairen Textilindustrie zu fördern. 

        weiterlesen

      • Crowdify-Extraboost: 1'000 Franken für «Cuba vs. Covid-19»

        Die ABS unterstützt auf der Crowdfunding-Plattform Crowdify ein Projekt, welches Kubas führendes Zentrum für Infektionskrankheiten beim Kauf von Reagenzien und Hilfsmitteln für die Kontrolle, Überwachung und Diagnose von Covid-19 in Kuba unterstützen soll.

        weiterlesen

      • Crowdify-Extraboost: 1'000 Franken für «Bildung für Kenias Kinder»

        Die ABS unterstützt auf der Crowdfunding-Plattform Crowdify ein Projekt, das in Mombasa (Kenia) die lokale Initiantin Martha Nyaranga dabei unterstützen will, ihre kleine, aus finanziellen Gründen geschlossene Quartierschule wiederaufzubauen. Damit erhalten Kinder aus benachteiligten Stadtvierteln Zugang zu Bildung und gesundem Essen.

        Die Corona-Pandemie hat die Situation für Martha Nyaranga noch verschärft: Während sie sich bis vor Kurzem noch mit dem Verkauf von Second Hand Kleidern über Wasser halten konnte, hat sie heute aufgrund des Lockdowns kein Einkommen mehr. 

        weiterlesen

      • Sans-Papier-Anlaufstelle Zürich:
        7'000 CHF für die Unterstützung von Menschen ohne geregelten Aufenthaltsstatus

        Die Sans-Papiers Anlaufstelle Zürich (SPAZ) berät Migrantinnen und Migranten ohne geregelten Aufenthaltsstatus in sozialen und rechtlichen Fragen. Sie setzt sich dafür ein, dass Sans-Papiers ihre Grundrechte wahrnehmen und sich gegen Betrug und Ausbeutung zur Wehr setzen können.

        Sie sensibilisiert Staat und Öffentlichkeit fürs Thema Sans-Papiers und ihre prekäre Lebenssituation. Die SPAZ engagiert sich für eine grundlegende Verbesserung der Situation der Sans-Papiers und für deren Regularisierung.

        Die Sans-Papiers gehören zu den verletzlichsten Bevölkerungsgruppen der Schweiz. Durch die Corona-Krise hat sich ihre Situation weiter verschärft. Mehr denn je sind sie auf Solidarität und konkrete Hilfe angewiesen. 

        www.sans-papiers-zuerich.ch

        Die ABS hat SPAZ mit einer Corona-Solidaritätsspende von 7'000 CHF unterstützt. 

      • Verein Siidefade:
        7'000 CHF Corona-Solidaritätsspende

        Der Verein Siidefade unterstützt armutsbetroffene Menschen in der Schweiz mit praktischer, unbürokratischer «Hands-on-Hilfe» in allen Lebensbereichen und ist deshalb eine Anlaufstelle für Menschen in besonders akuten Situationen.

        Siidefade war ursprünglich als Facebook-Selbsthilfe-Gruppe mit dem Namen «Leben am Existenzminimum» aktiv. Die Arbeit von Siidefade deckt daher nicht nur den Aspekt der Notlinderung ab, sondern auch den des Empowerments: Betroffene Menschen werden selbst aktiv und helfen sich gegenseitig.

        Siidefade baut derzeit ein Netzwerk von freiwilligen Helferinnen und Helfern in der ganzen Schweiz auf. Während des Lockdowns startete der Verein die spezielle Hilfsaktion «We carebag for you» und realisierte damit konkrete Unterstützung für Menschen in akuten Notlagen.

        Weitere Informationen
        www.siidefade.ch

        Die ABS hat Siidefade mit einer Corona-Solidaritätsspende von 7'000 CHF unterstützt. 

      • Verein Surprise:
        7'000 CHF für die Corona-Solidaritäts-Aktion

        Der Verein Surprise unterstützt sozial benachteiligte Menschen in der Schweiz. Mit Erwerbsmöglichkeiten, Angeboten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und niederschwelliger Begleitung eröffnet Surprise ihnen Perspektiven und konkrete Handlungsfelder.

        Der Verein musste auf Grund des Lockdowns den Verkauf des Surprise Strassenmagazins und die Sozialen Stadtrundgänge vom 17. März bis Ende Mai vollständig einstellen. Damit verloren die rund 450 Verkaufende des Strassenmagazins und die 14 Stadtführerinnen und Stadtführer auf den Sozialen Stadtrundgänge ihr Einkommen sowie ihre Tagesstruktur.

        Deshalb hat Surprise eine Spendenaktion im Zusammenhang mit der Corona-Krise ins Leben gerufen. Die Spenden wurden dafür verwendet, die Verkaufenden des Strassenmagazins und die Stadtführerinnen und Stadtführer der Sozialen Stadtrundgänge finanziell zu unterstützen.

        Unterdessen ist der Verkauf des Strassenmagazins wieder angelaufen. Es werden aber weiterhin Spenden benötigt: Einige Verkaufende gehören zu Risikogruppen. Sie können den Verkauf nicht ohne Weiteres wieder aufnehmen und müssen weiterhin Einkommenseinbussen verkraften. Derzeit ist auch nicht absehbar, wie gut der Verkauf des Strassenmagazins und die Stadtführungen in der noch immer fragilen Situation laufen werden. Zudem stattet Surprise die Verkaufenden sowie Stadtführerinnen und Stadtführer mit der notwendigen Schutzausrüstung für den Einsatz auf der Strasse aus. Auch dafür werden weiterhin zusätzliche finanzielle Mittel benötigt. 

        Surprise wird nicht staatlich subventioniert und finanziert sich zu 65 Prozent durch den Heftverkauf.

        Weitere Informationen

        www.suprise.ngo

        Die ABS hat Surprise mit einer Corona-Solidaritätsspende von 7'000 CHF unterstützt. 

         
      • Winterhilfe:
        7'000 CHF an Hilfsprojekte für wirtschaftlich von der Corona-Pandemie Betroffene

        Schnelle und unkomplizierte Unterstützung. Darauf waren die Menschen auch in der Schweiz angewiesen, als im März 2020 der Lockdown beschlossen wurde und viele ihr Einkommen verloren. Besonders hart traf es Erwerbstätige, die davor schon knapp haushalten mussten. Also sogenannte Working-Poor, die einen Grossteil der Klientinnen und Klienten der Winterhilfe ausmachen. Übrigens: laut Bundesamt für Statistik sind 3,7 Prozent aller Erwerbstätigen von Armut betroffen. Dank der riesigen Solidarität der Bevölkerung konnte die Winterhilfe Hilfsprojekte für wirtschaftlich von der Corona-Pandemie Betroffene lancieren und hat bis heute (6. August 2020) mit 1,8 Millionen Franken Überbrückungshilfe – Zahlung dringender Rechnungen und Abgabe von Lebensmittelgutscheinen – geleistet. Dies zusätzlich zu den regulären und nachhaltigen Hilfeleistungen, wie dem Kinderförderungsprogramm für 32'000 Menschen in der Schweiz pro Jahr.  

        Weitere Informationen

        www.winterhilfe.ch 

        Die ABS hat die Winterhilfe Schweiz mit einer Corona-Solidaritätsspende von 7'000 CHF an Hilfsprojekte für wirtschaftlich von der Corona-Pandemie Betroffene unterstützt.

      Bitte beachten Sie folgenden rechtlichen Hinweis:

      Die Aufführung dieser Unternehmen resp. dieser Vermittlungsplattformen auf der Website der ABS stellt keine Empfehlung der ABS zu einem Vertragsabschluss dar. Die ABS haftet nicht für eine allfällige Nicht- oder Schlechterfüllung, die sich aus einem Vertragsabschluss ergeben.